5 Technologien mit denen die Wissenschaft schon heute Ihre Gedanken lesen könnte

mind5.jpgDie Fähigkeit, Gedanken in den Köpfen der Menschen zu lesen, gehört längst nicht mehr der Science-Fiction an. In der Tat haben die Neurowissenschaften bereits konkrete Schritte in diese Richtung gemacht. Hier sind einige der jüngsten technologischen Fortschritte, welche den Forschern das “Knacken” des menschlichen Geistes erlauben.

1. Extrahieren der Wörter direkt aus dem menschlichen Gehirn

Neurowissenschaftler an der University of California Berkeley, unter der Leitung von Brian Pasley, erstellten ein fähiges Computermodell zur Decodierung der Aktivitäten im auditorischen Kortex des menschlichen Gehirns, mit der Fähigkeit sie dann in Worte zu übersetzen.

mind1.jpgIm Experiment beteiligten sich 15 Patienten mit Epilepsie. Jeder von ihnen wurde gebeten, den Text zuerst laut zu lesen und dann still. Nach der Analyse ihrer Hirnaktivität entwickelten die Forscher einen Algorithmus zur Entschlüsselung und Rekonstruierung der gelesenen Worte. Diese Daten wurden dann durch ein Computermodell analysiert, welches eine Reihe von einzelnen Wörtern genau reproduzieren konnte.

Natürlich ist diese Technologie in einem sehr frühen Stadium, aber das Forscherteam hofft, dass eines Tages Patienten mit neurologischen Erkrankungen ihre Fähigkeit zu sprechen zurückgewinnen können.

2. Entschlüsselung und Rekonstruktion der Träume

frequenzen.jpgHaben Sie sich jemals gewünscht, dass Sie sich an Ihre Träume lebhaft erinnern möchten? Oder ist es Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, Ihre Träume zu notieren und sie sich später wie ein TV-Programm oder einen tollen Film anzusehen? Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber das ist etwas, was ich schon immer tun wollte!

Forschern am Nara Institut für Wissenschaft und Technologie in Japan gelang es, die erscheinenden Bilder in Träumen der Studienteilnehmer zu rekonstruieren. Die Studie zielte darauf ab, eine Verbindung zwischen den visuellen Erfahrungen in Träumen und den Daten von MRT-Scans des schlafenden Gehirns zu finden.

eeg.jpgDie erste Studie wurden  Personen aufgefordert, ein EEG-Gerät zu tragen, während sie schliefen. Sie wurden dann in der höchsten Aktivität der Traumtätigkeit geweckt und gefragt, wovon sie träumten. Das Gerät hatte nebenbei alle Gehirnbilder katalogisiert und gespeichert. Die Wissenschaftler wiederholt diesen Vorgang 200 hundert Mal für jede Person und erstellten eine Datenbank mit allen Bildern. Sobald sie wach waren, zeigten die Wissenschaftler ihnen die Bilder und scannten dabei das Gehirn auf Reaktionen. Die Menschen in der Studie wurden dann gebeten, wieder zu schlafen, und der Gehirn-Scanner fing wie üblich an zu arbeiten. Was dann geschah war revolutionär, denn das Gerät war in der Lage, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60%, vorherzusagen, was die Person träumen würden!

Es werden sicherlich noch einige Innovationen benötigt, dennoch wird diese revolutionäre Wissenschaft es schaffen, Traum-Aufnahmen im gesamten Spektrum zu erstellen.

3. Ein Gerät das Ihre Gedanken lesen kann

hawk.jpgDr. Phillip Low an der Stanford University erfand eine gedankenlesende Vorrichtung, die auf dem britischen Astrophysiker Stephen Hawking erfolgreich getestet wurde. Das Gerät ist im Grunde ein EEG-Headset, das einen einzelnen Kanal zur Überwachung und Aufzeichnung der Gehirnwellen verwendet, während eine Person dabei eine Art der Tätigkeit, zum Beispiel schlafen oder fernsehen, durchführt. Dann werden die Gehirnwellen durch einen Algorithmus gelesen und an einem Rechner übermittelt.

Während der Tests wurde Hawking gebeten, sich vorzustellen, dass er seine rechte Hand zu einer Kugel kneten würde. Infolgedessen konnte das Gerät der Wissenschaftler Gedanken lesen und seine Gehirnwellen in eine Reihe von grafischen Darstellungen umwandeln.

4. Entwicklung ‘synthetischer Telepathie

Die von der US Army initiierten Forschung entwickelte die sogenannte synthetische Telepathie-Technologie, die es möglich macht, Text oder Stimmennachrichten durch die Gedanken zu senden. Genau wie oben, basiert diese Idee auf den elektrischen Aktivitäten im Gehirn die mit einem Elektroenzephalographen entschlüsselt werden.

Der erste Schritt ist, eine Nachricht über “die kleine Stimme in unserem Kopf” zu komponieren, die dann über die Gedanken zu einem Empfänger gesendet werden. Es ist die Gehirn-Mapping-Technologie, die die Gehirnaktivität des Absenders analysiert und Wörter oder Phrasen findet an die Sie denken.

Eine ähnliche Technologie wurde bereits in Videospielen verwendet und steht derzeit auf dem Markt. Laut Mike D’Zmura von der University of California, der das Projekt leitete, könnte eine Erfindung wie diese unseren Alltag revolutionieren.

5. Ein Computer der Wörter in Ihrem Kopf hört

Wissenschaftler von der University of Washington, unter der Leitung von Dr. Eric C Leuthardt, bauten ein Gerät, welches durch den Anschluss der menschlichen Gehirne an dieses Gerät, einen Computer ermöglicht ihre Gedanken direkt zu hören.

Diese Technologie, die auf einer Technik beruht um Epilepsie zu identifizieren, erlaubt mehreren Patienten einen Cursor auf einem Computerbildschirm zu bewegen, mit Hilfe von “denkenden” Wörtern. Aufgrund der Studien konnten die Versuchspersonen diesen Cursor mit Worten in ihren Köpfen mit 90 % Genauigkeit steuern.


mind10.jpgDie Ergebnisse dieser gesamten Studien bzw. Experimenten sind öffentlich, für jeden, zugänglich, was die Schlußfolgerung zulässt, dass hinter verschlossenen Türen der Kampf um unsere Gedanken schon längst begonnen hat, und sogar aktuell in die finale Runde geht. Passen Sie auf was Sie denken, denn Gedanken haben keine Privatsphäre. Darauf kommt es an, .. kam es immer !

Quelle: 5 Technologien mit denen die Wissenschaft schon heute Ihre Gedanken lesen könnte | Denke-Anders-Blog

Standard

Ein Gedanke zu “5 Technologien mit denen die Wissenschaft schon heute Ihre Gedanken lesen könnte

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s