Warum Lesen besser ist als Fernsehen

Warum Lesen besser ist als Fernsehen

Fernsehen ist bei vielen noch immer sehr beliebt, wenn auch bei immer weniger Menschen.

Fernsehen ist so schön einfach. Man braucht nur zwei Knöpfe auf der Fernbedienung zum Ein- und Umschalten bedienen zu können. Mehr ist nicht nötig.

Mit anderen Worten: Glotze an – Hirn aus. Hirn aus ist dabei absolut nicht übertrieben formuliert, denn die Sache ist ja die:

Was aus dem Fernseher heraus kommt, sorgt weder für Bildung, noch sind wichtige Informationen enthalten.

Was aus dem Fernseher heraus kommt, ist schlicht Müll und Scheißdreck, in Tateinheit mit Ablenkung von wichtigen Dingen, sowie Manipulation, Falschinformation und vorsätzliche Volksverblödung.

Allein darum ist das Glotzen in die Glotzkiste bereits alles andere als empfehlenswert.

Warum Lesen besser ist als Fernsehen

Wer hingegen liest, tut seinem Hirn und somit sich selbst einen großen Gefallen, vorausgesetzt man liest das Richtige.

Generell ist festzustellen, dass das Lesen dabei hilft, die Worte besser zu speichern.

Zudem schreibt man später die Wörter, die man gelesen hat meist richtig, denn man hat sie ja schon mal vor Augen gehabt.

Wer nicht liest, neigt eher zu Rechtschreibschwächen. Also selbst wenn man jetzt nicht mit einer hochgestochenen Fachliteratur anbändelt, tut man seinem Hirn ´was Gutes.

Lesen ist definitiv besser, als sich im Fernsehen Mumpitzsendungen anzuschauen, wie “Mitten im Leben” und sonstigen Quark, der mit dem realen Leben nichts zu tun hat.

Beim Lesen entspannt man

Wer sich vornimmt, früh zu schlafen, der sollte am Abend auf ´s Fernsehen verzichten. Die vielen Reize, die durch die bunten Bilder und Töne hervorgerufen werden, sorgen nämlich für das Gegenteil von Entspannung.

Das Lesen und Lernen vor dem schlafen gehen ist außerdem gut, weil man sich über Nacht mehr einprägt. Das gilt aber auch nur, wenn man vor Müdigkeit nicht schon fast aus den Latschen kippt.

Lesen kann man fast überall

Dank des technischen Fortschritts, ist es heutzutage kein Problem mehr, unterwegs im Internet zu surfen oder sich einen Film auf dem Smartphone anzuschauen.

Allerdings geht das nur dann, wenn man eine Verbindung zum Internet hat, die einigermaßen flüssig und stabil ist.

Wer ständig aus dem Netz fliegt, hat keine Lust mehr, und wer noch nicht einmal ein Netz findet, der ist sowieso bedient.

Ein Buch kann man hingegen fast jederzeit und so gut wie überall lesen, sofern die Geräuschkulisse stimmt und man genügend Licht hat.

Es ist weder abhängig vom Internet, noch von Strom oder anderen Voraussetzungen. So kann man ein Buch auch in der Natur oder in seinem Lieblingscafé lesen. Gar kein Problem.

Lesen regt die Kreativität an

Während man im Fernsehen sämtliche Bilder gezeigt kriegt, muss man bei einem Buch seine Fantasie beanspruchen, denn hier fehlen oft die Bilder.

Daher ist es wichtig genau zu lesen, um keine falschen Bilder in den Kopf zu kriegen. Außerdem ist das, was man sich selbst vorstellt, meist viel besser als das, was man geboten kriegt. Abgesehen davon ist es eine gute Übung für das Hirn.

Lesen ist gut für das Gehirn

Wie schon im Vorfeld erwähnt, ist Lesen gut für´s Gehirn. Einerseits steigert man seine sprachlichen Fähigkeiten, zum anderen ist es gut für die Fantasie.

Auch sonst profitiert man vom Lesen. Gerade Lehrbücher und die Fachliteratur bieten sich zum lernen an.

Es ist nachgewiesen, dass das, was man über das Lesen aufnimmt, viel besser im Kopf bleibt als das, was man im Fernsehen gesehen hat.

Wer liest, gewinnt mehr Abstand vom Alltag

Wer mal richtig entspannen will, der sollte sich nicht auf die Couch werfen und sich dem Nachmittagsprogramm hingeben, bei dem sowieso nur Müll läuft, sondern sich lieber ein gutes Buch schnappen.

Auf diese Weise gewinnt man viel eher den Abstand vom anstrengenden Alltag, als wenn man Laiendarstellern bei ihren gespielten Problemen zuschaut, oder beobachtet, wie ehemalig wenigstens halbwegs brauchbare Wissensmagazine mehr und mehr an Wert verlieren.

Bücher sind ein super Geschenk

Anders als Fernsehsendungen, kann man Bücher prima verschenken, nachdem man sie gelesen hat.

Zudem gibt es bei Büchern eine enorme Bandbreite, sodass sich für jeden etwas finden lässt. Nun gut, der Beschenkte sollte schon gerne lesen, aber sofern das der Fall ist, kann man damit nichts verkehrt machen.

Bücher sind besser für die Augen

Wie oft haben unsere Eltern uns immer gepredigt, dass man vom vielen Fernsehen gucken noch irgendwann eckige Augen bekommt?!

In einem bestimmten Rahmen haben sie sogar recht. Wer zu viel vor dem Fernseher sitzt, und sich zwischendurch nicht mal eine kleine Pause für die Augen gönnt, der wird wohl irgendwann zu einer Brille oder Kontaktlinsen greifen müssen, weil die Augen mit der ständigen Strahlung nicht klarkommen. Da helfen dann irgendwann auch keine Karotten mehr.

Mit einem Buch wirkt man intelligenter

Genauso wie man mit einer Brille intelligenter wirkt, kann man auch mit einem Buch viel schlauer ´rüberkommen.

Es sollte sich dabei natürlich nicht um ein Comicbuch, z.B. aus der Reihe „Donald Duck“ handeln, denn solche Werke sind wahrlich nicht die Aushängeschilder für besonders clevere Mitmenschen. Ein Fachbuch macht da schon wesentlich mehr Eindruck.

Wie ist es mit Ihnen? Sind Sie eine kleine Leseratte? Welche ist Ihre Lieblingsliteratur – welche ist Ihre Lieblingssendung?? Schreiben Sie doch mal einen Kommentar dazu.

Quelle: Warum Lesen besser ist als Fernsehen | News Top-Aktuell

Standard

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s