Biophotonen: Das Licht welches wir ausstrahlen, mit dem wir kommunizieren und aus dem wir bestehen!

Immer mehr stimmt die Wissenschaft mit der Poesie der direkten menschlichen Erfahrung überein: Wir sind mehr als die Atome und Moleküle aus denen unser Körper besteht. Biophotonen werden durch den menschlichen Körper ausgestrahlt, und können direkt durch mentale Absichten freigesetzt werden und grundlegende Prozesse innerhalb der Zelle-zu-Zell-Kommunikation und der DNA zu modulieren.

Nichts ist erstaunlicher als die Tatsache, dass wir existieren. Wir ignorieren diese Tatsache oft, und sind blind gegenüber der Realität.

Bedenken Sie, dass aus Licht, Luft, Wasser, Grund Mineralien aus der Kruste der Erde, und mindestens 3 Milliarden Jahre alte Daten im Zellkern aus einer diploiden Zygoten-Zelle, der menschliche Körper gebildet wird, und innerhalb dieses Körpers eine Seele in der Lage ist, zumindest zu versuchen, ihre körperlichen und geistigen Ursprünge zu begreifen.

Angesichts des schieren Wahnsinns unserer existenziellen Bedingungen und körperlichen Inkarnation als Ganzes, und in Anbetracht, dass unsere irdische Existenz teilweise durch Sonnenlicht gebildet wird und den ständigen Verbrauch von verkürzten Sonnenlicht in Form von Nahrung erfordert, kann es nicht so weit hergeholt klingen, dass unser Körper Licht ausstrahlt.

peweng1.png
Tatsächlich strahlt der menschliche Körper Biophotonen aus, auch bekannt als ultraschwache Photon-Emissionen (UPE) mit einer Sichtbarkeit 1,000mal tiefer als die Empfindlichkeit unseres nackten Auges. Während sie für uns nicht sichtbar sind, sind diese Lichtteilchen Teil des sichtbaren elektromagnetischen Spektrums (380-780 nm) und sind über moderne Instrumentierung nachweisbar.

Das physische und “mentale” Auge emittiert  Licht

Das Auge selbst, das ständig leistungsstarken Photonen ausgesetzt ist, die verschiedene okuläre Gewebe durchlaufen, emittieren spontan und induziert sichtbares Licht.

Wissenschaftler legen die Hypothese nahe, dass Photonen, die von chemischen Prozessen im Gehirn freigesetzt werden, biophysikalische Bilder während der Bildsprache erzeugen, und eine aktuelle Studie konnte feststellen, dass, wenn die Probanden sich aktiv Licht in einer sehr dunklen Umgebung vorstellen, es zu einer signifikanten Erhöhung der ultraschwachen “Foto-Emission” kam. Dies steht im Einklang mit einer aufkommenden Ansicht, dass Biophotonen nicht ausschließlich zellulare metabolische Nebenprodukte sind, sondern das der Geist auf diesen Energieanstieg zugreifen kann, um innere biophysikalische Bilder während der Sehwahrnehmung zu erschaffen.

Unsere Zellen und DNA verwenden Biophotonen zum Speichern und zum Kommunizieren

Anscheinend werden Biophotonen von den Zellen vieler Lebewesen zur Kommunikation und zur Energieübertragung verwendet. Laut einer Studie aus 2010 “Zelle zu Zelle Kommunikation wurde durch Biophotonen hergestellt und in Pflanzen, Bakterien, tierische Neutriophil Granulozyten und Nierenzellen demonstriert” – Forscher interpretierten, dass ‘… Lichtstimulation der Biophotonen, die entlang der Nervenfasern führen, wahrscheinlich neuronale Kommunikationssignale erzeugen.’ – Selbst wenn wir zum molekularen Niveau unseres Genoms hinuntergehen, kann die DNA ebenso als Quelle der Biophotonen-Emission identifiziert werden.

phototn1.jpgTechnisch gesehen ist ein Biophoton, in einem biologischen System ausgegebenes Elementarteilchen oder ein Lichtquant nicht-thermischen Ursprungs im sichtbaren und ultravioletten Spektrum.

Die tagesrhythmische körpereigene Biophotonen-Ausgabe

Da der Stoffwechsel des Körpers sich verändert, verändert sich ebenso die Biophotonen-Emission entlang der Achse der Tageszeit. Die Forschung hat unterschiedliche anatomische Orte innerhalb des Körpers lokalisiert, in welche Biophotonen-Emissionen stärker und schwächer zugeordnet sind, abhängig von der Tageszeit.

Im Allgemeinen war die Schwankung der Photonenzählungen über den gesamten Körper am Morgen geringer als am Nachmittag. Das Gebiet des Brust-Abdomens strahlte am niedrigsten dafür aber am konstantesten. Die oberen Extremitäten und der Kopfbereich emittiert am meisten und zunehmend über den Tag.

Meditation und Kräuter beeinflussen die Biophotonen-Ausgabe

Die Forschung hat einen oxidativen Stress-vermittelten Unterschied in der Biophotonen-Emission unter den Meditierenden, im Vergleich zu Nicht-Meditierenden, gefunden. Diejenigen, die regelmäßig meditieren, neigen dazu tiefe ultraschwache Photon-Emission zu haben (UPE, biophoton Emission). In einer klinischen Studie mit Praktikern der Transzendentalen Meditation (TM) fanden Forscher heraus:

Die niedrigsten UPE-Intensitäten wurden bei denjenigen beobachtet, die regelmäßig meditieren. Es wurde dokumentiert, dass verschiedene physiologische und biochemische Veränderungen langfristiger Praxis der Meditation folgen und es wird abgeleitet, dass Meditation radikalische Aktivität auswirken kann.


Interessanterweise wurde auch ein Kraut, Rhodiola genannt und bekannt für seinen Gebrauch bei Stressabbau, klinisch erfolgreich getestet in der Verringerung der Biophotonen in menschlichen Probanden.

Menschliche Haut kann Energie und Information aus Sonnenlicht einfangen

Die vielleicht außergewöhnlichste aller Möglichkeiten ist, dass unsere körperliche Oberfläche Zellen enthält, die fähig sind effizient die Energie und Information von UV-Strahlungen abzufangen. Eine Studie, veröffentlicht im Journal “Photochemie und Photobiologie” 1993 unter dem Titel “Künstliche Sonnenlicht-Bestrahlung induziert Wellenüberlagerung bei Photonen Emission in menschlichen Fibroblasten”, legt nahe, dass wenn Licht aus einer künstlichen Quelle angewendet wurde, die Zellen ihre Fähigkeit der effizienten Speicherung von ultraschwachen Photonen verlieren.

Die im Körper bestehenden Biophotonen-Ausgänge werden durch Sonnen- und Mondkräfte bestimmt

phototn33333.jpgEs scheint, dass die moderne Wissenschaft erst jetzt darauf kommt anzuerkennen, dass Energie direkt empfangen und ausgegeben werden kann, abhängig von unserer Sonne. Es gibt auch eine wachsende Erkenntnis, dass die Sonne und der Mond Einfluss auf die Biophotonen-Emissionen durch Gravitationseinflüsse nehmen. Kürzlich wurden Biophotonen Emissionen von Weizen-Sämlingen in Deutschland und Brasilien festgestellt, die gemäß den Lunisolar-Gezeiten synchronisiert zu werden. Tatsächlich reguliert die Gezeitenkraft der Sonne und des Mondes (Sonne trägt 30% und der Mond 60%) das Wachstum der Pflanzen.


Intention ist die lebende Kraft der Physiologie!

Sogar die menschliche Absicht selbst, der sogenannte Geist in der Maschine, hat möglicherweise eine empirische Grundlage in Biophotonen.

Also wie Sie sehen, wir sind mehr als die Atome und Moleküle, von denen wir bestehen, sondern Wesen die mit Licht kommunizieren und daraus auch bestehen.


Credits: themindunleashed.org

Cover by DeMoXyRaPhYm-MSlyce

Article Resources

[1] Herbert Schwabl, Herbert Klima. Spontaneous ultraweak photon emission from biological systems and the endogenous light field. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd. 2005 Apr;12(2):84-9. PMID: 15947466

[2] Hugo J Niggli, Salvatore Tudisco, Giuseppe Privitera, Lee Ann Applegate, Agata Scordino, Franco Musumeci. Laser-ultraviolet-A-induced ultraweak photon emission in mammalian cells. J Biomed Opt. 2005 Mar-Apr;10(2):024006. PMID: 15910080

[3] Chao Wang, István Bókkon, Jiapei Dai, István Antal. Spontaneous and visible light-induced ultraweak photon emission from rat eyes. Brain Res. 2011 Jan 19 ;1369:1-9. Epub 2010 Oct 26. PMID: 21034725

[4] I Bókkon, R L P Vimal, C Wang, J Dai, V Salari, F Grass, I Antal. Visible light induced ocular delayed bioluminescence as a possible origin of negative afterimage. J Photochem Photobiol B. 2011 May 3 ;103(2):192-9. Epub 2011 Mar 23. PMID: 21463953

[5] M Kobayashi, M Takeda, T Sato, Y Yamazaki, K Kaneko, K Ito, H Kato, H Inaba. In vivo imaging of spontaneous ultraweak photon emission from a rat’s brain correlated with cerebral energy metabolism and oxidative stress. Neurosci Res. 1999 Jul;34(2):103-13. PMID: 10498336

[6] Y Kataoka, Y Cui, A Yamagata, M Niigaki, T Hirohata, N Oishi, Y Watanabe. Activity-dependent neural tissue oxidation emits intrinsic ultraweak photons. Biochem Biophys Res Commun. 2001 Jul 27;285(4):1007-11. PMID: 11467852

[7] B T Dotta, K S Saroka, M A Persinger. Increased photon emission from the head while imagining light in the dark is correlated with changes in electroencephalographic power: support for Bókkon’s biophoton hypothesis. Neurosci Lett. 2012 Apr 4 ;513(2):151-4. Epub 2012 Feb 17. PMID: 22343311

[8] I Bókkon, V Salari, J A Tuszynski, I Antal. Estimation of the number of biophotons involved in the visual perception of a single-object image: biophoton intensity can be considerably higher inside cells than outside. J Photochem Photobiol B. 2010 Sep 2 ;100(3):160-6. Epub 2010 Jun 10. PMID: 20584615

[9] Yan Sun, Chao Wang, Jiapei Dai. Biophotons as neural communication signals demonstrated by in situ biophoton autography. Photochem Photobiol Sci. 2010 Mar ;9(3):315-22. Epub 2010 Jan 21. PMID: 20221457

[10] F A Popp, W Nagl, K H Li, W Scholz, O Weingärtner, R Wolf. Biophoton emission. New evidence for coherence and DNA as source. Cell Biophys. 1984 Mar;6(1):33-52. PMID: 6204761

[11] Masaki Kobayashi, Daisuke Kikuchi, Hitoshi Okamura. Imaging of ultraweak spontaneous photon emission from human body displaying diurnal rhythm. PLoS One. 2009;4(7):e6256. Epub 2009 Jul 16. PMID: 19606225

[12] Masaki Kobayashi, Daisuke Kikuchi, Hitoshi Okamura. Imaging of ultraweak spontaneous photon emission from human body displaying diurnal rhythm. PLoS One. 2009;4(7):e6256. Epub 2009 Jul 16. PMID: 19606225

[13] Eduard P A Van Wijk, Heike Koch, Saskia Bosman, Roeland Van Wijk. Anatomic characterization of human ultra-weak photon emission in practitioners of transcendental meditation(TM) and control subjects. J Altern Complement Med. 2006 Jan-Feb;12(1):31-8. PMID: 16494566

[14] F W G Schutgens, P Neogi, E P A van Wijk, R van Wijk, G Wikman, F A C Wiegant. The influence of adaptogens on ultraweak biophoton emission: a pilot-experiment. Phytother Res. 2009 Aug;23(8):1103-8. PMID: 19170145

[15] H J Niggli. Artificial sunlight irradiation induces ultraweak photon emission in human skin fibroblasts. J Photochem Photobiol B. 1993 May;18(2-3):281-5. PMID: 8350193

[16] Hugo J Niggli, Salvatore Tudisco, Giuseppe Privitera, Lee Ann Applegate, Agata Scordino, Franco Musumeci. Laser-ultraviolet-A-induced ultraweak photon emission in mammalian cells. J Biomed Opt. 2005 Mar-Apr;10(2):024006. PMID: 15910080

[17] Janusz Slawinski. Photon emission from perturbed and dying organisms: biomedical perspectives. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd. 2005 Apr;12(2):90-5. PMID: 15947467

[18] Cristiano M Gallep, Thiago A Moraes, Samuel R Dos Santos, Peter W Barlow. Coincidence of biophoton emission by wheat seedlings during simultaneous, transcontinental germination tests. Protoplasma. 2013 Jun ;250(3):793-6. Epub 2012 Sep 26. PMID: 23011402

[19] Peter W Barlow, Joachim Fisahn. Lunisolar tidal force and the growth of plant roots, and some other of its effects on plant movements. Ann Bot. 2012 Jul ;110(2):301-18. Epub 2012 Mar 20. PMID: 22437666

Quelle: Photon Energy – Das Licht aus dem wir bestehen | Denke-Anders-Blog

5 Gedanken zu “Photon Energy – Das Licht aus dem wir bestehen

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s