Müssen Urteile an die Parteien versendet werden, keine Abschriften, keine Ausfertigungen?

12487069_422479374615411_7785231748071888445_o2

Urteile müssen an die Parteien verschickt werden, das ist richtig, jedoch es müssen keine Originale sein. Es reichen beglaubigte Abschriften. Siehe § 48 BNotG.

Alle Rechte, die die Person glaubt zu haben, sind nur ZUGESTÄNDNISSE des Staates, dem die Person angehört. Sie unterliegt dem Recht des Staates und damit auch die Entscheidung, welche Privilegien ihr zugestanden werden.

Standard

Ein Gedanke zu “Müssen Urteile an die Parteien versendet werden, keine Abschriften, keine Ausfertigungen?

  1. Pingback: Durch Rechtsaufklärung Schaden verhindern statt Schaden durch individuelle rechtliche Schreiben abzuwehren | BEWUSSTscout - Wege zu Deinem neuen BEWUSSTsein

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s