Warum Geist über materielle Zustände herrscht

Geist herrscht über Materie. Diese Erkenntnis ist mittlerweile vielen Menschen geläufig und immer mehr Menschen setzen sich aus diesem Grund mit immateriellen Zuständen auseinander. Geist ist dabei ein feinstoffliches Konstrukt das permanent expandiert und durch energetisch dichte und lichte Erfahrungen gespeist wird. Mit Geist ist Bewusstsein gemeint und Bewusstsein ist die höchste Instanz in Existenz. Nichts kann ohne Bewusstsein erschaffen werden. Alles entsteht aus Bewusstsein und den daraus resultierenden Gedankengängen heraus. Dieser Prozess ist dabei unumkehrbar. Alle materiellen Zustände sind letztendlich aus Bewusstsein heraus entstanden und nicht umgekehrt.

Alles entsteht aus Bewusstsein heraus

Alles entsteht aus Bewusstsein herausAlles in Existenz entsteht aus Bewusstsein heraus. Die gesamte Schöpfung ist so gesehen nur ein riesiger bewusster Mechanismus. Alles ist Bewusstsein und Bewusstsein ist alles. Nichts in Existenz könnte ohne Bewusstsein existieren denn jeglicher Gedanke und jegliche Handlung wird von Bewusstsein, von eine raumzeitlosen Macht erschaffen und geprägt. Dieses schöpferische Prinzip lässt sich auch auf unzählige Situationen übertragen. Dieser Artikel ist zum Beispiel auch nur das Resultat meiner schöpferischen Vorstellungskraft. Jedes einzelne Wort das ich hier verewigt habe ist zuerst in meinem Bewusstsein entstanden. Ich habe mir die einzelnen Sätze und Wörter vorgestellt und anschließend habe ich diese durch Schreiben physisch existent werden lassen. Wenn jemand spazieren geht dann begeht er diese Handlung auch nur aufgrund seiner gedanklichen Vorstellungskraft. Man stellt sich vor, gleich spazieren zu gehen und lässt diesen Gedanken anschließend auf materieller Ebene in Erscheinung treten. Die Tastatur die ich zum Schreiben für diesen Artikel verwendet habe existiert auch nur weil jemand die Vorstellung an diese physisch hat existent werden lassen. Wenn man dieses gedankliche Prinzip verinnerlicht dann stellt man fest das dass gesamte eigene Leben komplett aus gedanklichen Mustern heraus entstanden ist. Aus diesem Grund gibt es auch keinen Zufall. Zufall ist nur ein Konstrukt unseres niederen unwissenden Verstandes, um eine Erklärung für unerklärliche Geschehnisse zu haben. Man muss aber verstehen, dass es keinen Zufall gibt. Alles entsteht ausschließlich aus bewussten Handlungen heraus. Keine Wirkung kann ohne eine entsprechende Ursache entstehen. Selbst vermeintliches Chaos entsteht ausschließlich aus Bewusstsein heraus. Die komplette eigene gegenwärtige Realität ist dabei nur das Produkt eines individuellen Schöpfergeistes.

Die Fähigkeit der bewussten Vorstellung wird uns dabei zusätzlich durch einen raumzeitlosen Zustand begünstigt. Bewusstsein und Gedanken sind raumzeitlos. Aus diesem Grund kann man sich auch zu jeder Zeit vorstellen was man möchte. Ich kann mir innerhalb eines Moments komplette komplexe Welten vorstellen, ohne in meiner Vorstellungskraft begrenzt zu werden. Dies geschieht dabei ohne Umwege, denn das eigene Bewusstsein kann aufgrund seiner raumzeitlosen Struktur von physischen Mechanismen nicht begrenzt werden. Das ist auch der Grund warum der Gedanke die schnellste Konstante im Universums ist. Nichts kann sich schneller als ein Gedanke bewegen, denn Gedanken sind aufgrund ihrer raumzeitlosen Struktur allgegenwärtig und permanent präsent. Gedanken stellen die Grundlage allen Lebens da und sind hauptverantwortlich für die Erscheinung unserer physische Präsenz. Des weiteren ist das eigene Bewusstsein polaritätslos. Bewusstsein besitzt keine polaritären Zustände, es besitzt weder männliche noch weibliche Anteile. Polarität bzw. Dualität entsteht viel mehr aus dem bewussten Schöpfergeist heraus, wird von Bewusstsein geschaffen.

Die höchste Instanz der Schöpfung

Die höchste InstanzDes weiteren ist Bewusstsein auch die höchste Instanz im gesamten Universum. Die meisten Menschen gehen davon aus das Gott eine 3 dimensionale, materielle Figur ist die irgendwo im Kosmos existiert und über uns wacht. Mann muss aber verstehen das Gott keine materielle Gestalt in dem Sinne ist, sondern das mit Gott viel mehr das Bewusstsein in seiner Gesamtheit gemeint ist. Ein bewusster Schöpfergeist, der sich kontinuierlich in allen existenziellen Facetten der universellen Weiten selbst erfährt. Ein gigantisches Bewusstsein, das sich in allen existierenden materiellen und immateriellen Zuständen ausdrückt und sich dabei in Form von Inkarnation, individualisiert und erfährt. Ein göttliches Bewusstsein, das auf sämtlichen makro- und mikrokosmischen Ebenen zum Ausdruck gelangt. Jeder existierende materielle Zustand ist dabei eine Manifestation dieses übergreifenden Bewusstseins. Ein expandierendes Bewusstsein, eingebettet in einem unendlichen, raumzeitlosen Raum, der schon immer existierte und niemals verschwinden kann. Das ist auch der Grund warum keine Trennung zu Gott herrscht. Einige Menschen fühlen sich oft von Gott alleine gelassen, sind ein ganzes Leben lang auf der Suche nach ihm und versuchen alles um ihn auf irgend eine Art und Weise zu erreichen. Mann muss aber verstehen das Gott durchgehend präsent ist, denn alles was existiert ist letztendlich nur ein individueller Ausdruck dieser Göttlichkeit. Ob der Mensch, die Tiere, Pflanzen, Zellen oder gar Atome, alles entsteht aus Bewusstsein heraus, besteht aus Bewusstsein und kehrt am Ende wieder in Bewusstsein zurück. Jeder einzelne Mensch ist dabei nur ein breitflächiger Ausdruck dieses all umfassenden Bewusstseins und nutzt ob bewusst oder unbewusst dessen Fähigkeiten zur Erforschung des Lebens. Jeden Tag, zu jeder Zeit, an jedem Ort erforschen wir das Leben, erleben neue Facetten und erweitern stehts unser Bewusstsein.

Eine permanente geistige Expansion

Geistige ExpansionDas ist auch eine weitere Besonderheit von Bewusstsein. Dank Bewusstsein besitzen wir die Fähigkeit der ständigen geistigen Expansion. Es vergeht kein Moment an dem wir keine geistige Expansion erleben. Unser Geist erfährt jeden Tag eine Bewusstseinserweiterung. Der Mensch ist sich dessen nur nicht bewusst, da er diese Begrifflichkeit zu sehr mystifiziert und daher nur bedingt deuten kann. Wenn zum Beispiel jemand das erste Mal in seinem Leben Kaffee trinkt, dann erweitert diese Person dadurch sein eigenes Bewusstsein. Das Bewusstsein hat sich in dem Moment um die Erfahrung des Kaffeetrinkens erweitert. Da das aber eine kleine und sehr unauffällige Bewusstseinserweiterung ist, fällt das dem Menschen, den das betrifft, gar nicht so auf. Wir stellen uns unter einer Bewusstseinserweiterung in der Regel immer eine bahnbrechende Selbsterkenntnis vor, die das eigene Leben von Grund auf erschüttert. Im Grunde eine Erkenntnis, die den eigenen Horizont massiv erweitert. Eine solche Erkenntnis meint aber lediglich eine große, für den eigenen Verstand sehr auffällige Bewusstseinserweiterung. Bewusstsein besitzt außerdem die Fähigkeit der energetischen Veränderung. Alles ist Geist, Bewusstsein das auf einer individuellen Frequenz schwingt. Durch energetisch lichte oder dichte Gedanken/ Handlungen/ Erfahrungen erhöhen oder vermindern wir dabei unsere eigene Schwingungsfrequenz. Energetisch lichte Erfahrungen erhöhen unser Schwingungsniveau und energetisch dichte Erfahrungen lassen den eigenen energetischen Zustand verdichten. Positivität und Negativität sind dabei polaritäre Zustände die aus Bewusstsein heraus entstehen. Auch wenn beide Facetten sehr gegensätzlich erscheinen so sind sie im inneren dennoch eins, denn beide Zustände entstehen ja aus ein und dem selben Bewusstsein heraus.

Blume des Lebens FrauEs ist wie bei einer Münze. Eine Münze hat 2 verschiedene Seiten und dennoch gehören beide Seiten zu ein und der selben Münze. Beide Seiten sind verschieden und bilden dennoch die Gesamtheit (Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit). Dieser Aspekt lässt sich auf das gesamte Leben übertragen. Jede einzelne Existenz besitzt einen individuellen und einzigartigen Ausdruck. Auch wenn jegliches Leben verschieden wirkt, so ist es dennoch ein Teil der gesamten Schöpfung. Alles ist halt eins und eins ist alles. Alles ist Gott und Gott ist alles. Dank unserem raumzeitlosen Bewusstsein sind wir eins und zugleich alles. Wir sind auf immaterieller Ebene mit dem gesamten Universum verbunden. So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Letztlich ist das auch ein Grund dafür wieso wir Menschen doch unter strenger Beachtung unseres individuellen schöpferischen Ausdrucks doch alle gleich sind. Wir sind grundverschieden und dennoch sind wir doch alle gleich, da jedes Geschöpf, jeder materieller Zustand aus ein und der selben feinstofflichen Präsenz besteht. Deshalb sollten wir auch unseren Mitmenschen mit Respekt und Achtung begegnen. Dabei spielt es auch keine Rolle was ein Mensch in seinem Leben macht, welche sexuelle Gesinnung er besitzt, welche Hautfarbe er hat, was er denkt, wie er fühlt, welche Religion er angehört oder welche Vorlieben er hat. Wir sind schlussendlich nur alle Menschen die für ein friedliches und harmonisches Miteinander einstehen sollten, denn nur dann kann Frieden einkehren. Wenn wir in unserem eigenen Geiste eine Unvoreingenommenheit legitimieren, dann erlangen wir die macht das Leben aus einer vorurteilsfreien Kraft zu betrachten. Es hängt nur von uns selber ab, ob wir mit unserem Bewusstsein eine harmonische oder disharmonische Realität erzeugen. In diesem Sinne bleib gesund, zufrieden und lebe ein Leben in Harmonie.

Quelle: Warum Geist über materielle Zustände herrscht

Standard

4 Gedanken zu “Warum Geist über materielle Zustände herrscht

  1. Geste schreibt:

    Das habe ich ja versucht zu schreiben. aber ich glaube, man hat es an dieser Stelle nicht verstanden! Die Liebe ist es, die z. b. einen jungen Mann antreibt um eine geliebte Frau zu erobern! Die Liebe ist es, die eine junge Frau antreibt um sich dem jungen Noch begehrlicher darzustellen! Die Existenz des Heiligen Geistes ist die unbeschreiblich innige starke große Liebe zwischen Vater uns Sohn! Diese Liebe ist lebendig und schöpferich! Das gesamte All atmet den Odem des lebendigen dreifaltigen Gottes!

    Gefällt mir

  2. Senatssekretär Freistaat Danzig schreibt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:

    Gerade und auch wegen dieses DASEINS, ist es immer notwendig, sich mit dem seinigem ICH und seiner dazu lebenden SEELE im DU,ICH, WIR und ZEIT sich auch im EINS zu finden und man schafft das in dem man sich BEWUSST wird, wer und was man ist. ICH auch nur Wasserträger und paar Gramm biologische Haltedaswasserzusammen, und einem Teil, was sich hig´s-Teilchen nennt, etwa ein Menschenleben so verbringe, oder dann inkarniert hier, und da auftauche, oder auch Kraft meiner Einigkeit im Bewußtem LEBEN, dann als Reisender oder auch festgehalten im jetzt und hier – oder so ähnlich! Die Frage, was uns trägt, das ist weit wichtiger! Strom? Wasser? Masse? Oder doch das All und da in der Ausdehnung, weil Segen von Kindern und Platz für Alte, und oder im Zerfall, weil alles Bindende im ALL zersägt und zerstört wird? Und wie groß auch die LÜGE ist, sind das Brücken? Das wäre ja dann die Überleitung in die Frage, was trägt uns weiter – feste Wege, wie Licht und Wahrheit und den Übergang in die neue Ära dann die Idee eines verbesserten Produkt und oder die Lüge, Geschichte verleugnend und abwärts, rückwaärts! Knotenpunkte sind ja die Ballungszentren, wie Gemeinden, Familie als Zelle und Städte, siehe Peking mit deren Millionen, die diese Stadt trägt! Die Klospülung und da der tägliche Wasserverbrauch in Peking, das ist ein Problem, an dem auch der Deutsche Schuld trägt! Das warum? Na, wenn der nicht die Seidenstrasse begehend, Handel erzeugte?

    Das ist ein Beitrag, der sicherlich auch das Band der Sprachbarriere bricht! Sind wir doch in den indigenen Familien von einander und miteinander verbunden! Wir haben nur den einen Planeten! Danke, für das Öffenen und diesem Beitrag!

    Gefällt mir

  3. Ein toller Artikel, mit dem ich weitgehend übereinstimme. Dennoch möchte ich zu einigen Äußerungen gern meine Sichtweise darstellen.
    …Wenn jemand spazieren geht dann begeht er diese Handlung auch nur aufgrund seiner gedanklichen Vorstellungskraft. – Meine Sichtweise: Auch ohne Gedanken ist der Mensch zu Handlungen befähigt. Vorstellungen sind keine Voraussetzung. Intuition, Eingebungen und ein Instinkte sind einige der anderen Varianten, die ohne Gedanken den Menschen handeln lassen.
    …Alles entsteht ausschließlich aus bewussten Handlungen heraus. – Meine Sichtweise: Das meiste entsteht aus dem „Unbewussten“! Die meisten Menschen denken und handeln unbewusst.
    …Bewusstsein und Gedanken sind raumzeitlos. – Meine Sichtweise: Bei den Gedanken bin ich mir nicht so sicher. Zumal Gedanken gegenüber dem Bewusstsein eine Form haben.
    …Unser Geist erfährt jeden Tag eine Bewusstseinserweiterung. – Meine Sichtweise: Eine Lernerfahrung sehe ich eher als Programmierung, wenig als eine Bewusstseinserweiterung. Zumal du das Bewusstsein einige Zeilen weiter mit dem Verstand in Verbindung bringst, Der Verstand ist aber eine Gedankenform und kann daher das formlose Bewusstsein nicht erfassen (wahrnehmen).

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s