endlichfreileben.wordpress.com

…und einiges mehr

Um auch nochmal auf diese Thematik, bzw. dieses Wort einzugehen, weil es ja doch vielschichtig im Internet und vor allem in der Lügenpresse kursiert, um Klarheit zu schaffen, wo vielleicht grad Verunsicherung gestiftet wurde.

(Übrigens: Lügenpresse ist jetzt ins Englische übernommen worden)

Fakt ist definitiv schonmal, das mit großer Sicherheit alle Menschen die als „Reichsbürger“ bezeichnet (bzw. diffamiert) werden, wo z.B. Zeitungsartikel erscheinen, „wie die Hitler Schallplatte liegt auf den Plattenspieler“ u.v.m, keine solchen Reichsbürger sind…

Ein „richtiger“Reichsbürger nach Statutengesetz der heutigen Firmenregierung, auf Basis des GG

Ein Reichsbürger, der keiner ist

Ein Personalausweisträger der BRD,…

weil die Vermutung laut Grundgesetz  (Alliierte) gegeben ist, daß er NAZI sein muß!
Denn laut GG ist jeder Deutsche ein Nazi, sowie generationsbedingt jeder Abkömmling!
 
und dann gibt es da so Kranke, die dieses GG ernsthaft als Verfassung für Deutschland wollen.
 
(Deutschland ist ein Synonym der Alliierten, für das Deutsche…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.166 weitere Wörter

Advertisements

WER oder WAS ist ein Reichsbürger? bzw. WER oder WAS ist es nicht!

Bild

2 Gedanken zu “WER oder WAS ist ein Reichsbürger? bzw. WER oder WAS ist es nicht!

  1. In der Presse und in Schulungen des „öffentlichen Dienstes“ wird immer wieder von Reichsbürgern geschrieben und gesprochen, die eigene Ausweispapiere besitzen und im Grunde die BRD nicht anerkennen bzw. die Existenz der Bundesrepublik Deutschland in Frage stellen oder gar leugnen. Häufig werden diese s.g. Reichsbürger an den rechten Rand bzw. als im rechten Milieu tätige beschrieben. Dabei stellt sich die Frage, was ist der „rechte Rand“ oder „rechtes Milieu“? Dazu hat jeder Mensch eine andere Sichtweise und soll auch nicht Thema dieses Aufsatzes sein. Zurück zu Thema: Reichsbürger hat etwas mit dem Reich und Bürgern zu tun. Die Niederlande, Dänemark, Norwegen und Schweden sind zum Beispiel jeweils ein Königreiche. Folglich sind die Bürger dieser Länder Reichsbürger, da sie Bürger in einem diese Königreiche sind.
    Als Reichsdeutsche bezeichnet man die zwischen 1918 und 1945 innerhalb der Grenzen des Deutschen Reiches lebenden Deutschen im Gegensatz zum Auslandsdeutschen und Volksdeutschen. (Juristisches Wörterbuch, Gerhard Köbler). Ausgeschlossen sind demnach alle Reichsdeutschen von 1871 bis 1918. Im Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 finden wir dann auch im §1 folgende Erklärung:§ 1. Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.

    Inländer und damit Bürger waren also solche Personen, die die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat des Deutschen Reiches inne hatten. Also Hessen, Bayern, Württemberger etc.. Unmittelbare Reichsangehörige waren solche Personen, die in den Deutschen Kolonien lebten. Unmittelbare Reichsangehörige waren oder sind keine Bürger und verfügen nicht über bürgerliche Rechte, diese sind den Staatsbürgern der Bundesstaaten vorbehalten. 1934 wurde das RuStAG von 1913 zum StAG = Staatsangehörigkeitsgesetz von Adolf Hitler verändert in dem er über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 05.02. RGBl. IS 85 verordnete: Es gibt nur noch eine deutsche Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit)
    Ab 1945 änderte sich das politische Gesicht von Deutschland und es wurde 1949 das Grundgesetz und die DDR-Verfassung geschaffen. Doch es wurden keine neuen Staaten geschaffen, sondern Verwaltungszonen, auch als Länder bezeichnet. „Das GG hat keine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland geschaffen, sondern hält an der deutschen Staatsangehörigkeit (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913) fest, wie sich aus den Vorschriften der Artikel 16 und Artikel 116 GG ergibt.“ Im Parlamentarischen Rat wurde eine sogenannte Bundesangehörigkeit ausdrücklich abgelehnt (Parl. Rat HA Stern. Berichte S 537f 580; JöR nF Bd 1 (1951), S 160ff; Stern, Staatsrecht Bd I S. 260; Doehring, Staatsrecht S. 92f). Es gibt daher auch keine „Bundesangehörigkeit“, aus der sich Rechte und Pflichten von „Bundesbürgern“ ableiten ließen.

    Gefällt mir

  2. Veröffentlichter Leserkommentar auf Focus-Online:

    Mittlerweile wird der Begriff „Reichsbürger“ recht einfach gehandhabt. Man kann darin den Versuch der Stigmatisierung erkennen, um alles, was nicht in konventionell-traditionelle Denk-und Verhaltensmuster passt, damit belegen zu wollen.

    Auch erkennbar, dass die Rechtslage in der Tat sich lediglich als reines Glaubensgebilde selbst(l) enttarnt. Das Stigma läuft nach dem Prinzip: „Du bist solange gut, solange mir dies gefällt.“ Das ist im Kern schon die ganze Nummer.

    Dass wir es mit grundsätzlichen Umwälzungen in Form eines Paradigmenwechsels zu tun haben, scheint kaum jemand öffentlich nachvollziehen zu wollen. Denn aus dieser Sicht, reduzieren sich „BRD“ und „DR“ insgesamt auf zwei subatomare Randerscheinungen in der Weltgeschichte.

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s