schocktherapie.jpg

Taphephobie, auch Taphophobie bezeichnet die Angst, als Scheintoter lebendig begraben zu werden.

Die Angst, lebendig begraben zu werden, ist nicht nur eine Form der Phobie, sondern hat einen realen historischen Hintergrund, da diese Methode an Menschen angewandt wird.

Das passiert, wenn der Mensch zur Person, also zum Scheinmenschen  gemacht wird, der als Fiktion gemäß dem Verschollenengesetz nicht lebt.

Der Mensch wird mit All Seinem Recht geboren und natürlich aufgefunden. Die Person wird künstlich fingiert und gemacht.

Menschen als Scheinpersonen durch die Geburtsurkunde erleben eine Odyssee, eine lange Irrfahrt; lange, mit vielen Schwierigkeiten verbundene, abenteuerliche Reise in der rechtlosen Realität der Fiktion.

Wenn der Mensch erwacht und feststellt, daß in der Welt der Personifikation das Recht nicht beachtet wird, kommt der Mensch wegen der Verletzung der nichtreduzierbaren Komplexität in die Umerziehung der gewaltsamen Schocktherapie gegen die verfassunggemäße Grundordnung.

Meistens werden die Menschen innerhalb der Jurisfiktion vorgeladen, um sie zur betroffenen Person im Verfahren zu machen. Verfahren ist am Ziel vorbei fahren, also eine Odyssee, eine lange Irrfahrt von Versuch und Irrtum mit dem Ausgang des bitteren Leides. Es ist eine Art, ein künstliches Tothalten des Menschen ohne ein Recht, um qualvoll zu ersticken.

Dass jemand lebendig begraben worden war, erkannte man in der Taphephobie meist erst nach einer Umbettung, wenn das Skelett in einer verdrehten Position im Sarg lag oder Kratzspuren auf der Innenseite des Sarges sichtbar waren. Genau das passiert auch bei einem Menschen, wenn sein Recht verletzt wird und der Mensch und seine Familie  Schäden und Folgeschäden auf Dauer in Generationen erleiden.

Wenn der Mensch das UnRecht erkannt hat und sich die Grundrecht-Mündigkeit erlernt hat, wird er sich erheben, sich befreien wollen und wieder auferstehen, um an die Oberfläche zu gelangen, wie im Höhlengleichnis Platon beschrieben.


Alle Straftaten in der Welt (nicht auf Erden), werden durch den Staat selbst verursacht, da der Staat obligatorisch (verpflichtend, verbindlich, vorgeschrieben, zwingend erforderlich) ist, weil der Mensch in einem Mangel gehalten wird. In einem Rechtstaat gibt es keine Straftaten. Die Menge der Straftaten ist ein Maßstab von Rechtlosigkeit durch UN-Recht.

Ein Staat ist ein Subjekt und entsteht nur durch einen Vertrag, kann nur Verträge machen, lebt von Verträgen und kann durch einen Vertrag dienstbar gemacht oder liquidiert werden. ER hat daher auch kein Recht außer Schulen zu machen.

Das Volk der Bundesrepublik besteht aus Verträgen, nicht aus Menschen.

Nach dem Recht der Verträge besitzt ein Staat nur die Fähigkeit und kein Recht, Schuld-Verträge zu schließen,

da der Mensch nur Gläubiger sein kann.

Will man die Symptome eines Problems lösen, muß die Ursache beseitigt werden.

Rechts- und Linksextremismus entsteht nur durch UN-Rechtextremismus.

Also versucht der Mensch bei der Verletzung seiner nichtreduzierbaren Komplexität den Staat zu bekämpfen, doch dieser ist innerhalb der Demokratie am Quatschen, Quatschen und wieder Quatschen, denn das PARLAment stellt nichts anderes dar. Der Mensch kann ohne die Wiedergutmachung, also ohne die Restitution zur Amnestie, an den Staat nicht mehr glauben, da er den angerichteten Schaden nicht bezahlen will. Die Schocktherapie kann vorausgehen oder in jeder Länge erfolgen und ist ein Zeichen des staatlichen UN-Recht oder UN-Rechtschuldes des UN-Rechts.

Um die Schocktherapie besser zu erklären, müssen bestimmte Informationen bekannt sein.

Die Schocktherapie ist Völkermord an Menschen und entsteht durch Personifikation. Menschen, die erkennen, daß sie Mensch sind und Recht haben, werden durch die fiktionale Psychose erwerbsunfähig und krank und das ganze Leben in einer Fiktion belogen und betrogen.

Menschen werden in der Psychose Staatsillusion des UNRechts krank. Gesunde Menschen werden in der Illusion gegen die Realität reaktiv depressiv durch

  • Aussetzung,
  • Bevormundung,
  • Diskriminierung,
  • Ruinierung,
  • Kriminalisierung,
  • Psychiatrisierung

in ihrem verfassungrechtlichem Grundrecht durch Personifikation krank gemacht.

Der geistig-lebendige Mensch ist das originäre Völkerrechtsubjekt im ganzheitlichen Körper als natürlicher Träger von Rechten und Pflichten auf Erden “Genesis“ und steht in der Rechtquelle Naturrecht über der Welt der illusionären Verträge der Staaten „Exodus“.

Der Mensch wird als ganzheitlicher Körper, Seele und Geist frei in Liebe in der Rechtrealität geboren, trägt die schöpferische Botschaft, das Recht und die Macht als Ganzes auf Erden und alle Rechte in der Welt der Illusion in sich, weil Er Mensch ist. Der Mensch, als Inhaber der tatsächlichen Gewalt auf Erden, ist im heiligen Auftrag des Schöpferbundes als Terminus Urheber und begünstigter Machtwalter des Sachenrechts.

Das „jura singulorum“, die Rechte der einzelnen Menschen als individuelles, unverletzliches und unveräußerliches Freiheitsrecht ist nicht verhandelbar. Liegt „jura singulorum“ vor, kann eine Gesellschaft des Personalgötzenkults nicht in demokratischer Abstimmung den Inhaber dieser Rechte überstimmen. Der Inhaber des „jura singulorum“, der Mensch, ist frei in seiner Entscheidung, da Er als Mensch Inhaber der tatsächlichen Gewalt auf Erden in der Welt ist.

Die Rabulistik – auch Wortklauberei genannt – durch die Prototypisierung  dient dazu, unabhängig von der Richtigkeit der eigenen Position durch Sophismen also Scheinbeweise, verdeckte Fehlschlüsse und andere rhetorische Tricks wie das Einbringen diskussionsferner Aspekte, maxntische Verschiebungen, Recht im UNRecht zu behalten. Die Grenzen zur Täuschung, Irreführung und Lüge sind dabei fließend. Die Rabulistik kann als Teilgebiet der Eristik oder der Rhetorik als Kunst betrachtet werden und ist keine Kategorie Recht in der Realität. Im Bewußtsollen der öffentlich-politischen Gesellschaft der positivistischen UNvernunft der Demokratie sind die klassischen Erkenntnisquellen für Ethos und Recht außer Kraft gesetzt.

Es ist nicht möglich und zulässig, daß Psychologen oder Psychiater als juristische Personen den Menschen ganzheitlich begutachten können. Das ist ausgeschlossen. Die juristischen Personen „Ärzte“ machen sich haftbar und schuldig, wenn sie den Menschen zur Person degradieren.

Der Mensch ist keine Person!

Die Person ist nur der Schatten des Menschen als Naturgesetz des Lichts als Fläche und kann körperschaftlich nicht erfaßt werden. Es besitzt weder einen Körper, eine Seele oder noch einen Geist und wird dem Menschen angedichtet.

irrenanstalt.jpg

Fiktion (lat. fictio, „Gestaltung“, „Personifikation“, „Erdichtung“ von fingere „gestalten“, „formen“, „sich ausdenken“) bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solch künstlichen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik zum beackern von Mensch zur Person in Flächen als Länder, um sie durch mediale Usurpation manipulieren, die in weiten Teilen der Kunst über den Medienvertrag zum Einsatz kommt.

Zur Erklärung von Fiktion werden in der Literatur- und Kunsttheorie unter anderem fehlender Wahrheitsanspruch und mangelnde Übereinstimmung mit der Realität herangezogen. Es gibt viele unterschiedliche Ansätze Fiktion zu erklären, weil der Schatten in der Realität als Recht nicht gedeutet werden kann, weil der Schatten die dunkele Seite des Lichts ist, wenn sie auf einen Körper in der Realität auftritt. Der Schatten ist kein Körper und ist nicht dreidimensional.

Als Fiktion bezeichnet die Rechtswissenschaft die Anordnung des Gesetzes für Personen gegen das Recht des Menschen, tatsächliche oder rechtliche Umstände als gegeben zu behandeln, obwohl sie in Wirklichkeit nicht vorliegen. Die Fiktion kann das genaue Gegenteil der tatsächlichen Umstände als rechtlich verbindlich festlegen. Eine Fiktionsentscheidung kann deshalb im Prozeß auch nicht widerlegt oder entkräftet werden, da sie definitionsgemäß vom tatsächlichen Sachverhalt in der Realität, der Wahrheit, abweicht. Der Mensch kann nicht eine Person sein, weil eine Person eine Fiktion ist, denn sonst wäre die juristische Person im Umkehrschluß auch ein Mensch. Es gibt keine juristischen Menschen, nur zwangsinternierte Idioten.

Das Wort Privatperson leitet sich daher vom griechischen Idiotes ab und bedeutet UNRechtsträger allein wegen fehlender Sachlichkeit weit unter dem Tier und der Sache des Naturrecht.

Die natürliche Person ist der Schatten des Menschen. Die juristische Person ist der Wind des Schattens und kann den Menschen nicht hören, sehen oder sprechen. Es gibt in Wirklichkeit keine Kommunikation und auch keine Übereinstimmung oder Sachzusammenhang zwischen Person und Menschen.

Ein Sachverständiger, also ein Psychologe oder Psychiater, kann einen ganzheitlichen Menschen nicht begut- oder beschlechtachten, weil die juristische Person Gutachter im Naturrecht nicht existiert und eine Meinung keine Erkenntnis und kein Recht ist. Selbst als Wind kann die Funktion juristische Person „Sachverständiger“ die Fiktion natürliche Person nicht beurteilen oder richten.

Dem Effekt nach sollen sich Erwartungen, Einstellungen, Überzeugungen sowie Vorurteile der Positivisten nach Art der „selbsterfüllenden Prophezeiung“ gemäß dem Pygmalioneffekt im Sinne von Versuch und Irrtum auswirken. Die Leistung der Menschen soll sich nicht natürlich, sondern in erwarteter Form der Positivisten als Privatpersonen „dumm“ entwickeln.

Rechtwidrige Anwendung von Gewalt gegen Menschen durch Personifikation ist Terror.

Das wußten schon die Väter des Grundgesetzes, die deshalb in Artikel 20 (4) GG dem Menschen ein Recht (besser eine Pflicht) zum Widerstand gegen jeden einräumen, der es unternimmt, die Rechte des Menschen zu beseitigen. Jedermann muß jederzeit damit rechnen, selbst zum Opfer dieses profanen UNRechts von personifizierten Staaten zu werden.

Wer nicht um sein Recht kämpft, hat es nicht verdient und hat keine Rechte.

Wir Menschen tragen als lebendige Prärogative, die aus dem Lateinischen praerogatio stammende Bezeichnung für Vorzug oder Vorrecht in Uns und bedeuten im staatsrechtlichen Sinn der ursprüngliche Hoheitsakt des Staates. In der Naturrechtlehre ist der Mensch die Botschaft der Schöpfung, aus der sittlich-moralisch eine Gemeinschaft der Menschen von Ethos und Recht entsteht.

Im Personalkult werden die Rechte des Menschen durch Gesetze verletzt und der Unfrieden gestiftet. Gesetzes-, Rechts- und Gewaltpositivismus der politischen Fiktionen, der juristischen Schatten der griechischen Mythologie und der maskierten Gewalttäter des römischen Zirkus des Personalkults kennen keinen Transzendenzbezug zum Glauben und keine Treue zum Menschen.

Aus diesem Grund kann ein Sachverständiger keinen geistig-lebendigen Menschen beurteilen.

Dem Recht zu dienen und der Herrschaft des Unrechts zu wehren ist und bleibt die  grundlegende heilige Aufgabe des Menschen in der Metaphysik der reinen Vernunft. Von dieser Überzeugung haben Widerstandskämpfer gegen das Naziregime und gegen andere totalitäre Regime gehandelt und so dem Recht und der Menschheit als Ganzes einen Dienst erwiesen. Für den geistig-lebendigen Menschen ist es unbestreitbar evident, daß geltendes Recht in Wirklichkeit UNRecht ist.

Ein Staat, der den Menschen zur Person degradiert und sein Recht durch Gesetz wegnimmt, ist nichts anderes als eine große Räuberbande, denn nach dem Rechtgewährungprinzip muß das Gesetz dem Recht und der Schatten dem Licht weichen.

Es ist schwer ein kollektives Irresein innerhalb der Illusionen zu heilen, weil die Personifikation die Menschheit in den Ruin bringt. Deswegen ist Menschsein im Schöpferbund eine Sonderlehre, die außerhalb des geistig-lebendigen Menschen nach dem kategorischen Imperativ des Recht in der Personifikation nicht verhandelt werden kann und darf.

Psychose bezeichnet eine schwere psychische Störung, die ein Verlust des Realitätsbezugs ist. In der Illusion der Personifikation gibt es keine Realität und kein Recht. Jede Person ist psychotisch krank, denn in der Illusion gibt es weder Realität noch Recht. Die Illusion existiert und versucht den Menschen gewaltsam zur Person abzurichten.

Durch diese UNRechtpraxis in der Bundesrepublik wird nach ICD-10 zu F62.0 der Glaube des Menschen an das Recht zerstört und eine andauernde Persönlichkeitsveränderung entsteht in Folge. Diese Menschen sind nicht mehr in der Lage im UNRechtsystem zu leben und sind in Folge der Gewalteinwirkung erwerbsunfähig zu berenten und zu entschädigen. Sie sind Opfer der systematischen Lüge und Täuschung im Rechtverkehr  „Personifikation“.

  • Wer den Schatten begutachtet, ist selbst wahnsinnig gestört und kriminell.
  • Der Mensch ist im Anwendungsbereich der Gesetze in der Jurisfiktion der Bundesrepublik nicht definiert, weil Er das Recht ist!
  • Der Mensch richtet, entscheidet, urteilt und wählt nicht.

Rechtfolge: Die juristische Person „Arzt“ oder „Klinik“ ist haftbar und kann über die verantwortliche Haftung dienstbar gemacht oder liquidiert werden!

Es entsteht eine andauernde Persönlichkeitsänderung nicht Folge einer Schädigung oder Krankheit des Gehirns nach der Extrembelastung Schocktherapie.

Nach ICD-10, Klassifizierung von Krankheiten, kann eine andauernde, wenigstens über zwei Jahre bestehende Persönlichkeitsänderung zu einer Belastung katastrophalen Ausmaßes folgen, wenn die Schäden und Folgeschäden mit einer Restitution nicht amnestiert wird.

Es ist wie eine Kernreaktion bei der Kernspaltung, eine Kernfussion, wenn eine Persönlichkeitsänderung erfolgt, wenn der Mensch erkennt, daß er im System kein Recht hat und sein natürliches Recht verletzt wird.

Die Belastung ist so extrem, daß die Vulnerabilität die tief greifende Auswirkung der nichtreduzierbaren Komplexität, die Menschenwürde erzwingt. Die Veränderung ist durch eine feindliche oder mißtrauische Haltung gegenüber der Welt, durch sozialen Rückzug, Gefühle der Leere oder Hoffnungslosigkeit, ein chronisches Gefühl der Anspannung wie bei ständigem Bedrohtsein und Entfremdungsgefühl, gekennzeichnet.

Die Persönlichkeitsänderung zum Menschen entsteht durch

  • andauerndem Ausgesetztsein lebensbedrohlicher Situationen, etwa als Opfer von Terrorismus
  • andauernder Gefangenschaft mit unmittelbarer Todesgefahr
  • Folter
  • Katastrophen
  • Konzentrationslagererfahrungen

durch Personifikation, weil der Systemstaat für die Mängel, Fehler und Folgen des Systemstaates nicht haften will und somit eine Erkenntnis im Systemstaat durch Veränderung nicht möglich wird.

Durch diesen Schockzustand kann eine Depressionsneigung verstärkt oder ausgelöst werden.

Eine auf der traumatischen Erfahrung einer schweren psychiatrischen Krankheit beruhende Personifikation, wenigstens über zwei Jahre bestehende Persönlichkeitsänderung, wird eine Chronifizierung aus der Erkenntnis verursachen.

Die Änderung der Persönlichkeit ist gekennzeichnet durch eine hochgradige Abhängigkeit sowie Anspruchs- und Erwartungshaltung gegenüber dem Systemstaat, weil der obligatorische Systemstaat der Verursacher des Schaden ist.

Dies führt ohne eine Restitution (Rechtrehabilitation) zu einer Unfähigkeit, enge und vertrauensvolle Beziehungen aufzunehmen und beizubehalten, sowie zu sozialer Isolation, weil die meisten Menschen in der Fiktion weiter leben.

Ferner finden sich Passivität, verminderte Interessen und Vernachlässigung von Freizeitbeschäftigungen, ständige Beschwerden über die Änderung der Persönlichkeit zum Menschen, oft verbunden mit hypochondrischen Klagen und kränkelndem Verhalten, dysphorische oder labile Stimmung, die nicht auf dem Vorliegen einer gegenwärtigen psychischen Störung oder einer vorausgegangenen psychischen Störung mit affektiven Residualsymptomen beruht. Schließlich bestehen seit längerer Zeit Probleme in der sozialen und beruflichen Funktionsfähigkeit, wenn die Folgen der Extrembelastung nicht rechtrehabilitiert und durch Restitution zur Amnestie wieder Gut gemacht oder nicht entschädigt werden.

Bei der Änderung der Persönlichkeit wird der Mensch wegen dem Vertrauensverlust an den Systemstaat durch Denunzierung und Aussetzung von Bediensteten in den Behörden weiter gemobbt, gestalkt und vorsätzlich geschädigt, damit sie ihre eigenen Straftaten typisch mit einer prototypischen Psychiatrisierung weglegen oder ablegen können, um nicht gegen sich selbst zu ermitteln, und  um die Restitution zur Amnestie nicht erbringen zu müssen. Chronisch werden Straftaten von den Bediensteten in den Behörden in Persil-Kettenstraftaten fingiert, um ihre Erkenntnis aus dem Schaden nicht aufzuarbeiten, eine Klärung des Systemmangels nicht herbeizuführen, das Opfer nicht zu entschädigen und zu rehabilitieren, weil sie jede Aufklärung und Zusammenarbeit zugleich wegen der Haftung zu verhindern.

So kann auch keine Aufklärung und Abschluß dieser Straftaten erfolgen, weil sie die Ursache sind.

Aufklärung ist der Weg des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. (Kant)

Um diese Rechtrealität verständlich zu machen, wird eine  kurze Zitierung aus dem Handbuch „Reichsbürger“ ISBN: 978-3-00-048341-7 vorgenommen.

Seite 28 „….. Nach hiesiger Auffassung handelt es sich jedoch um Menschen, die sich vom politischen System abgewandt haben, weil sie ihre Werte politisch nicht mehr vertreten fühlen. Daher kann dieser Teil des „Reichsbürger“-Spektrums mit dem Begriff der „Staatsverdrossenheit“ charakterisiert werden…. In Brandenburg versuchen bundesweit operierende Aktivisten aus dem „Reichsbürger“-Milieu – u.a. Mustafa Selim Sürmeli mit seinem „Internationalen Centrum für Menschenrechte/ Zentralrat Europäischer Bürger“ aus Stade bei Hamburg – Einfluss zu gewinnen….“.

Das Handbuch “Reichsbürger”  soll sicherstellen, daß die Behördenbediensteten auch weiterhin

  • Fragen nicht vollständig und wahrheitsgemäß beantworten,
  • die bestehenden Recht- und Vertragverletzungen nicht beenden und
  • von Gewalthandlungen unter arglistig-heimtückischem Geheimvorbehalt durch Protypisierung des Menschen nicht ablassen.

Wenn die Aussetzung und Gewalt kein Erfolg zeigt, daß die Menschen mit immer mehr UN-recht stillgelegt werden können, wie eine Art Fesselung in der Psychiatrie, werden dem Menschen juristische Berufsbetreuer angedichtet, obwohl die Bediensteten in den Behörden die Betreuung benötigen, denn sie sind die, die eine vernünftige Erledigung selbst verhindern, weil ihnen die Erkenntnis durch Haftung und Bestrafung fehlt, die sie als Nachtat begehen.

[Einen Antrag auf Betreuung zu stellen ist ganz einfach

Die Menschenrechtopfer, die von der politischen Justiz und Verwaltung des Systemstaates geschädigt sind, kommen nach den Erkenntnissen des „Verfassugsschutz“ zum Internationalem Zentrum für Menschenrecht, da sie im Rechtmangel ihres Menschenrecht menschunwürdig gehalten werden.

Im Handbuch „Reichsbürger“ sollen

  • Anfragen der Menschen zur Aufklärung und Erkenntnis nicht beantwortet werden,
  • um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,
  • telefonische Anfragen abzubrechen,
  • auf den Schriftweg verweisen,
  • dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren
  • und willkürlich Hausverbote zu erteilen.

In der Handlungsempfehlung praktizieren die Behörden ihre erfundenen Fakten im künstlich erzeugten Rechtmangel, damit dadurch die Menschen in fiktionalen Aktionen ihren Glaube an das System verlieren sollen.

Diese völkerrecht- und gesetzwidrigen Empfehlungen werden den Bediensteten in die Hand gegeben, damit sie unliebsame Menschen im UN-Recht der Behörden verbrennen.

Das  ist der Holocaust der Gegenwart, denn die Geschichte wiederholt sich.

Dabei handelt es sich bei diesem Handbuch „Reichsbürger“ um Volksverhetzung mit einer „Empfehlungsnote“ an die jP. Funktionsbediensteten in den Behörden auf Seite 88 – also um Straftaten der Aussetzung zu begehen.

„ … Diesem Ansinnen ist mit einer nüchternen, anonymen Bearbeitung auf der zuständigen Sachbearbeiterebene zu begegnen. Widersprüche von „Reichsbürgern“ werden bearbeitet wie ganz normale Widersprüche sonst auch. Am besten ist es, mit einem kurzen Zweizeiler auf der Meta-Ebene zu antworten:

„Nach Prüfung der Sach- und Rechtslage wird ihr Widerspruch aus sachlichen Gründen abgelehnt.“

Der Dienstweg sollte formal exakt eingehalten werden, ohne daß der inhaltlichen Debatte eine besondere Beachtung geschenkt wird. Auch am Telefon ist eine Durchstellung zum Vorgesetzten und alles Verhalten, das der Aufwertung des Vorgangs dienen könnte, zu vermeiden. In keinem Fall darf dem Wahngebilde durch besondere Aufmerksamkeit in der Art der Bearbeitung zusätzlich Nahrung gegeben werden….“.

Die Formulierungs- und Orientierungsempfehlungen für Bedienstete mit Umgang von Menschen, die sich vom System nach Völkerrecht in Art. 132 genfer Abkommen IV, auf Seite 138-139 im Handbuch „Reichsbürger“ distanzieren, werden als Prototyp beschrieben:

„…. Ministerium des Innern des Landes Brandenburg (2012): Pressemitteilung Nr. 033/2012 vom 13.4.2012: „Krude Theorien: Wie ‚Reichsbürger’ versuchen, aus der Erde eine Scheibe zu machen“

Wer mit ‚Reichsbürger’-Aktivitäten konfrontiert wird, kann sich an folgenden Hinweisen orientieren:

  • Es ist sinnlos, mit ‚Reichsbürgern’ zu diskutieren. Denn ‚Reichsbürger’ verfolgen damit das Ziel, Verwirrung zu stiften, um staatliche Stellen vom rechtlich gebotenen Handeln abzulenken.
  • Bei Vergehen von ‚Reichsbürgern’ sollten staatliche Stellen schnell und konsequent handeln. Wenn ein ‚Reichsbürger’ beispielsweise Manipulationen am Kfz-Kennzeichen vornimmt, sollte unverzüglich der Betrieb des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen untersagt und zusätzlich der Verdacht der Urkundenfälschung geprüft werden.
  • Beleidigungen, Bedrohungen und weitere strafrechtlich relevante Verhaltensweisen von ‚Reichsbürgern’ sollten unverzüglich den Strafverfolgungsbehörden angezeigt werden.
  • Dienstlicher Schriftwechsel mit ‚Reichsbürgern’ sollte auf das absolut notwendige Mindestmaß beschränkt bleiben. Insbesondere Widersprüche oder ähnliche Schriftsätze, in denen die Rechtmäßigkeit der Bundesrepublik Deutschland angezweifelt wird, sind schlicht als unbegründet zurückzuweisen.
  • Materialien von ‚Reichsbürgern’ mit rechtsextremistischen Inhalten sollten dem Verfassungsschutz übermittelt werden…..“

„…. Die Handlungsempfehlungen beruhen auf einer Auswertung von Vorkommnissen in einer brandenburgischen Kreisverwaltung!“ . Die jP. Landkreistag Brandenburg eV.

Landkreistag Brandenburg e.V., Jägerallee 25, D-14469 Potsdam
Registergericht: Amtsgericht Potsdam
Vereinsregister/Registernummer: VR 700

§ 221 StGB – Aussetzung

(1) Wer einen Menschen

  1. in eine hilflose Lage versetzt oder
  2. in einer hilflosen Lage im Stich läßt, obwohl er ihn in seiner Obhut hat oder ihm sonst beizustehen verpflichtet ist,
    und ihn dadurch der Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung aussetzt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

  1. die Tat gegen sein Kind oder eine Person begeht, die ihm zur Erziehung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut ist, oder
  2. durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung des Opfers verursacht.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod des Opfers, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

Da es sich um einen völkerrechtwidrigen Eingriff gegen das zwingend-humanitäre Völkerrecht handelt, ist der minderschwere Fall oder Irrtum ausgeschlossen, denn Völkerrecht muß vor Bundes- und Landesgesetzen in der Verfassungordnung  in Art. 25 GG zum Schutz des Menschen vor der rechtlosen Aussetzung angewandt werden.

Durch diese Straftaten entstehen bei Menschen schwerwiegende Erkrankungen durch Änderung der Persönlichkeit mit der Schocktherapie, und die Menschen verrücken sich vom System, wenn die Schläge dicht, hart und lang genug sind.

Hinweis ICD-10 zu F62 in der Personifikation:

Rechtwidrige Anwendung von Gewalt gegen Menschen durch Personifikation ist Terror.

Inkl.:   andauernde Änderung der Persönlichkeit durch (Terror durch rechtwidrige Gewalt)

  • andauerndem Ausgesetztsein lebensbedrohlicher Situationen, etwa als Opfer von Terrorismus
  • andauernder Gefangenschaft mit unmittelbarer Todesgefahr
  • Folter
  • Katastrophen
  • Konzentrationslagererfahrungen

Prototypisch Aussetzung erfolgt strafbar durch

  • Aussetzung,
  • Bevormundung,
  • Diskriminierung,
  • Ruinierung,
  • Kriminalisierung und
  • Psychiatrisierung

Auch Mord an Menschen ist wahrscheinlich, um Menschen ohne Restitution zur Amnestie in den Selbstmord zu treiben. Der Mensch in der Ganzheitlichkeit der Genesis wird mit dieser Objektformel Prototyp „Reichsbürger“ zum Objekt der Verwaltung rechtlos degradiert, um die

  • Heilige Ganzheitlichkeit (Körper, Seele und Geist) im Recht zu Recht,
  • unverletzlichen und unveräußerlichen Rechte,
  • unantastbare Menschenwürde,
  • vorrangigen Inhaber- und Urheberrechte sowie die
  • nicht reduzierbaren Komplexität

vorsätzlich zu verletzen.

Fazit: Personifikation macht schwer und unheilbar krank ohne Amnestie!

Durch diese künstlich geschaffenen Feind- und Streithandlungen zu Kriegszwecken und bewaffneten Konflikten  durch gewaltsam gesetzte Änderung der Persönlichkeit (von Person zum Menschen) nach Extrembelastung, -als Opfer der Personifikation-, gemäß ICD-10 zu F62.0 werden die Menschen durch

  • andauerndes Ausgesetztsein lebensbedrohlichen Situationen,
  • andauernde Gefangenschaft mit unmittelbaren Gefährdungshandlungen,
  • Folter im Notstand, Notwehr und Selbsthilfe
  • unter einer gewalttätigen Leistungs- und Eingreifs- oder Eingriffsverwaltung,
  • Konzentrationslagererfahrungen nach dem genfer Abkommen III. und IV sowie durch
  • Zwangspersonifikation des geistiglebendiGenen Menschen.

erwerbsunfähig gemacht. Das sind alles verbotene Methoden des Art. 139 GG, denn der Systemstaat Bundesrepublik Deutschland ist nicht ent-, sondern renazifiziert worden. Reichsbürger sind die gegenwärtigen Menschenopfer des heutigen Holocaust, an denen die völkerrechtlich verbotene und strafbare Schocktherapie angewandt wird.

Reichsbürger sind die Menschen, an denen der Stillstand der Rechtspflege in § 245 ZPO als Empfehlung für die Bediensteten angewandt wird, obwohl sie weder eine medizinische Erfahrung noch eine Gewalt gegen Menschen verüben dürfen.

 Wer das Recht des Menschen verleumdet, begeht Volksverhetzung.

Durch diese systematischen Schocktherapie Straf-Handlungen wird das Völkerstrafrecht verletzt.

UN-RES A/66/462/Add.2, UN-RES 43/225, UN-A/RES/66/164

UN-A/RES/53/144, UN-A/RES/53/625/Add. 2, UN-DOC A/C.5/43/18 sowie

UN-Resolution A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III) 56/83 zu ILC gemäß Art. 73 UN-Charta

gemäß Art. 25 GG nach natürlich-völkerrechtlichem Vertrag

Art. 1, 125, 127 im Vertrag 0.518.42 genfer Abkommen

Art. 1, 142, 144  im Vertrag 0.518.51 genfer Abkommen

Die Schocktherapie ist ein Verbrechen gegen die Menschheit, eine geisteskranke Idee, um den Geist des Menschen durch Personifikation einzustellen, quasi einen neuen Start für die Menschen zu ermöglichen, um mit Hilfe der Schocktherapie eine neue Persönlichkeit gegen die Verfassungordnung der Genesis, die Unverletzlichkeit und Unveräußerlichkeit des Recht des Menschen zu entwickeln.

Ziel im künstlichen Schockzustand der Gewalttat ist es, die Menschen für eine gewaltätig-machtvolle Idee einer anderen künstlichen Idiotologie (Idioten-Ideologie) gefügig zu machen, sie in einem künstlich versetzten Gewaltschockzustand als Sklave gefügig zu machen.

Es ist eine Methode,  um freiheitsberaubte Menschen in ihrem Recht zu zermürben. Ein Zustand im Zustand totalem Schock soll durch Gewalt eine Art  Paralyse erreicht werden. Mit Gewalt wird der Mensch in diesem ausgesetzten Zustand in die Person, gegen sich selbst als Mensch im Ur-Zustand der Angst justiert, um dem geisteslebendiGenen Menschen das Ziel des Recht  der Liebe zu brechen, um nach der Idiotologie des Positivismus den Menschen im UN-Recht einfacher zu beeinflussen, bevor der Mensch in den Gewaltschockzustand geriet.

Die Leistungs- und Eingreifsverwaltungen sind die, die die Verbrechen an der Menschheit begehen, die sie später für sich selbst nach Versuch ein Irrtumsprivilieg behaupten, dem Menschen zu helfen.

Das Menschsein und das Menschwerden ist nach diesem Versuch und Irrtum für die Opfer nicht mehr möglich, da die Regel der Genesis, die Heilige Dreifaltigkeit in ihrer nicht reduzierbaren Komplexität verletzt wird und der Mensch eine gewaltsame Persönlichkeitänderung erfährt.

Im Sprachgebrauch wird diese geistige Giftmischung auch Vergewaltigung genannt.

Vergewaltigung durch die Ver(ge)walt(ig)ung.

Die direkten Gewaltopfer und ihre Familien, Freund- und Bekanntschaften erleiden auf Generationen schwerste Schäden. Die kranken Giftmischer nach Versuch und Irrtum werden im System des kollektiven Wahnsinn nicht zur Verantwortung gezogen, die Opfer nicht entschädigt oder rehabilitiert. Es kommt zu keiner Amnestie und aus dem Versuch und Irrtum kann kein Ergebnis abgeleitet werden, als die Gewalt für die nächsten Menschenrechtopfer.

Der Holocaust geschieht im Verborgenen gegen Menschen, wie damals, „wir wußten davon nichts, weil Wir Uns dumm gehalten haben“.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

In der öffentlichen Rechtordnung gilt, daß sich jeder Funktionsbedienstete in Tateinheit und Tatmehrheit unter morituri te salutantals kleinste Einheit (Milgram-Experiment) schuldig macht.

Die Technik der positivistischen Gewalt funktioniert nicht nur bei einzelnen Individuen, sondern diese Methode wird auf die gesamte Gesellschaft in der Kollektivschuld der Menschen täglich angewendet.

Ein kollektives Trauma, ein Krieg, ein Putsch, eine Katastrohe oder ein Terrorangriff versetzt die Menschen in einen Schockzustand. Der Mensch unterscheidet sich von anderen Lebewesen im Tierreich dadurch, daß der Mensch ein geistiglebendiGenes Wesen ist, um seine Zukunft zu bestimmen. Nur der Mensch ist zugänglich für Mitleid, doch die Bediensteten in den Behörden kennen kein Mitleid.

In Geiselhaft der Leistungs- und Eingriffsverwaltung entsteht das stockholm Syndrom, in dem der Mensch wie Gefangene in der Verhörzelle bewußtseinsmäßig in den Zustand eines Kindes in Angst und Verzweifelung versetzt  wird, damit  sich der Mensch aus der Gewalt und der Gewalttat befreien kein, die aber verlangen, die gewaltsamen Argumente des Täters der dunkelen Seite zu folgen,  damit die Vergewaltigung akzeptiert wird, um in der irrigen Meinung diese Freizusprechen.

Isolierung wird sowohl psychisch als auch psychologisch von Beginn an aufrechterhalten werden, um im Schockzustand eine Änderung der Persönlich des Menschen herbeizuführen, so die Idee der kranken Idiotologie, um die Disorientierung des Menschen aufrecht zu erhalten. Absolutes Schweigen unter den Gefangenen und keine Kommunikation sind die Mittel der Idee zur Disorientierung wie lebendig begraben. Gegen die Schocktherapie hilft nur Aufklärung, denn Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus der unmündigen Personifikation.

So werden auch juristische Personen, also Existenzen vernichtet, in dem die Bankkredite willkürlich gekündigt werden. Die Vermögenswerte werden verschleudert, die Gläubiger der juristischen Personen, der Firmen in die Insolvenz verbracht.

Schock ist als zeitlich begrenzter Zustand definiert. Um die Orientierung zu behalten und Schock zu widerstehen, ist es am Besten zu verstehen, was die Schocktherapie ist und zu welchem Zweck sie dient. Information zur Aufklärung beugt vor diesem wahnsinnigen Irrsinn vor.

Die eigene Aufklärung  ist das Gegenmittel, die Waffe gegen den Schockzustand. Aus diesem Grund wird im Handbuch Reichsbürger den Bediensteten streng empfohlen, die angegeben Tatsachen nicht zu prüfen, damit die Bediensteten dumm bleiben, um später behaupten zu können, „ich habe es nicht besser gewußt“. (Unwissenheit schützt vor Strafe nicht)

Feststellung in BGHR und  BGHSt 3 StR 49/16

Es steht seit dem 20.09.2016  fest, jede Form der Beteiligung an Kriegseinsätzen macht den Krieg ab sofort zur Privatsache. Man macht sich für jede Form allfälliger Kriegsverbrechen mitschuldig – selbst dann, wenn man als Beteiligter nur irgendein Bediensteter in einer Behörde ist, der von all dem Geschehen nichts mitbekommen habe.

Die Menschen haben den Wandel im Stillstand der Rechts(s)pflege innerhalb der Jurisfiktion aber nicht richtig verstanden, weil nicht Erkannt, denn an den Menschenrechtverbrechen waren und sind immer ausschließlich juristische Bedienstete der Jurisfiktion und der Verwaltungspolizei des Systemstaates beteiligt, die eben Recht immer wieder beugen, biegen und brechen.

Die Methode Schockzustand ist es den Menschen unter allen Umständen zur Versuchsperson nach dem Milgram-Experiment zu degradieren, damit die Menschen gegen die Grundbestimmung der Genesis abgehalten werden, in Freiheit Mensch zu sein, wozu die zwangweise Betreuung gewaltsam dienen soll, weil sie es sind, die in Wahrheit betreut werden müssen.

Der Unterschied eines angeblichen Terroristen und eines Systemjuristen sowie einen Systembediensteten besteht darin, daß der Terrorist zu seiner Tat steht.

Der gewaltsame Zugang durch die Schocktherapie zur Zwangspersönlichkeit bedeutet, die erwachsenen Menschen, die aus der Fiktion erwacht sind- dauerhaft in Schock der Existenznot auszusetzen, um sie in einen wehrlosen Zustand zu bringen, in dem sie wie abhängige Kinder die Lüge weiter verbreiten und vererben sollen , damit sie die Wohlfühlzone der Gewaltaufsicht in die Freiheit nicht verlassen (Höhlengleichnis Platon).

§ 245 ZPO – Unterbrechung durch Stillstand der Rechtspflege

Hört infolge eines Krieges oder eines anderen Ereignisses die Tätigkeit des Gerichts auf, so wird für die Dauer dieses Zustandes das Verfahren unterbrochen.

Die Menschen haben keine Probleme mit den rechtschaffenen und wissenden Menschen, die sich Wissen schaffen, sondern die Menschen haben nur mit den Personen Probleme, die nicht- oder besserwissen, weil

Nichtwollen, Nichtkönnen, Nichtmüssen zum Nichtwissen

kann im Gefahrenbereich der Beweislast nicht wirksam in den Behörden organisiert werden.

Das Problem des 21. Jahrhunderts ist nicht das Schreiben und Lesen, sondern das Ge-Wissen. Den Menschen wird das Falsche gelehrt. Auf das Falsche, worauf sie konditioniert worden sind und solche Menschen sind in der Eigenschaft entweder zu bequem, faul oder nicht offen für das Richtige.

Demnach ist die Psychiatrisierung und die Betreuung wegen Stillstand der Rechtspflege nicht erlaubt, weil ein Stillstand der Rechtspflege vorliegt.

In den Reichsbürgerschulungen sollen die Bediensteten in den Behörden inzwischen den kalten Holocaust gegen die Menschen betreiben, um Menschen existenziell und lebensbedrohlich rechtlos auszusetzen. Die Bediensteten und ihre Anleiter sind die Lügner, denn die Lüge ist erwiesen.

Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden, ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit sagen. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie gewendet werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.

Die Bediensteten in den Behörden versuchen Menschen und  Menschenrechtler schwer durch Prototypisierung öffentlich und weiterhin durch Verleumdung und Aussetzung gemäß der Schocktherapie in der Menschenwürde gewaltsam zu verletzen. Die  Prototypisierung in den Behörden hat gegen die Aufklärung das Ziel,

daß Anfragen zur Aufklärung nicht beantwortet werden,

um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,

um telefonische Anfragen abzubrechen,

um auf den Schriftweg zu verweisen,

um dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren

und zum Schluß willkürlich Hausverbote zu erteilen.

Die Verletzung der Rechtspaltung ist verfassungrechtlich verboten und der Verwaltung(s)akt in der Regel ohne Ausnahme nichtig, weil Straftaten damit verwirklicht werden:

§§ 123-129, 134, 142 BGB, § 129 ZPO, §§ 34, 43, 44 VwVfG, §§ § 6, 11, 13, 14, 18, 23, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 80, 80a, 81, 83, 85, 86, 86a, 87, 88, 89b, 90b, 91, 100, 102, 103, 104, 105, 111, 123, 125a, 126, 127, 129, 129a, 130, 130a, 131, 132, 132a, 140, 145c, 145d, 166, 167, 169, 185, 186, 187, 211, 221, 223, 224, 226, 233, 233a, 233b, 234, 234a, 238, 239, 239a, 239b, 240, 242, 246, 248a, 248b, 249, 250, 252, 253, 257, 258, 258a, 260, 260a, 261, 263, 267, 269, 263, 315b, 315c, 316a, 323c, 331, 332, 336, 339, 340, 344, 345, 348, 357 StGB

Das ist der gegenwärtige rechtwidrige Zustand, der insbesondere in allen Behörden im Systemstaat gegen Menschen praktiziert wird.

Wer auf Anforderung des Menschen

Anfragen zur Aufklärung nicht beantwortet,

um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,

um telefonische Anfragen abzubrechen,

um auf den Schriftweg zu verweisen,

um dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren

und zum Schluß willkürlich Hausverbote zu erteilen,

ist betreuungsbedürftig.

[Einen Antrag auf Betreuung zu stellen ist ganz einfach

Es soll auf jeden Fall durch prototypische Bestrafung verhindert und erschwert werden, daß sich erkannte und bekannte Menschen frei und unabhängig bewegen, um frei zu sein. Deswegen werden den Menschen die Fahrerlaubnisse rechtwidrig entzogen, nur weil sie zum Reichsbürger abgestempelt worden sind.

Die Reichsbürger sind die Bediensteten in den Behörden selbst, da der Systemstaat nicht ent-, sondern renazifiziert worden ist.

Beweis: Art. 139 GG

Die pflichtwidrig unterlassenen Diensthandlungen als Empfehlung sind die Verbrechen gegen die Menschheit, um Straftaten nicht aufzuklären, denn nach den Straftaten ist keiner zuständig, keiner verantwortlich und keiner haftbar, so die irrige Meinung. In der Öffentlichkeit werden die Menschenrechtopfer als Staatsfeind Nr. 1 beleidigt und verleumdet.

Durch diese öffentlichen Aussetzungen und Diffanierungen werden die Menschen  in einen rechtfreien Raum versetzt und  andere Personen zu Straftaten an den Menschenrechtopfern angestiftet, denn sie wissen, daß ihnen durch den Systemstaat nichts passieren wird, denn die  Menschenrechtopfer sind Staatsfeind Nr. 1!

Auf der einen Seite begehen die Bediensteten in den Behörden die Straftaten, auf der anderen Seite verhindern sie den Zugang zu jedem Gerichtsgebäude, Staatanwaltschaft und Polizei, mit der Begründung des Hausrecht, das in der Rechtdurchsetzung und Rechtverfolgung unzulässig ist. Durch die öffentlichen Denunzierungen wird der Mensch in seinem Umfeld automatisch entfremdet. Aus diesem Grund werden Menschen mit der Schocktherapie in aller Öffentlichkeit lächerlich gemacht um ständig verletzt und beraubt zu werden.

Wer zuletzt lacht, lacht am besten

Die Schocktherapie wird in den System-Ländern von den juristischen Landkreisen als  ein gewerblicher Verband juristischer Personen verübt. Verbände dürfen nicht in Vereinsregistern eingetragen werden, doch sie sind als Verein in den Vereinsregistern rechtwidrig eingetragen. Die gesamte Bundesrepublik ist ein wirtschaftlicher Verein (Art. 133 GG).

Ein Staat kann als Rechtsubjekt nur Rechtschuldverträge machen, da es kein Rechtträger, sondern als Subjekt Grundrecht verpflichtet ist, denn die Justiz hat keine Grundrechtberechtigung und keine Grundrechtbefugnis.

Das Bundesverfassungsgericht bestätigte durch die Feststellung in BVerfGE 1 BvR 1766/15,

  • die Grundrechtsfähigkeit einer juristischen Person des öffentlichen Recht ist grundsätzlich dann zu verneinen, wenn diese öffentliche Aufgaben wahrnimmt, und
  • Gleiches gilt für juristische Personen des Privatrechts, die von der öffentlichen Hand gehalten oder beherrscht werden.

Gemäß Feststellung in BVerfGE 1 BvR 1766/2015 der Verfassungordnung gilt,

juristische Personen im öffentlichen Recht (GR) haben keine Grundrechtberechtigung, sondern sind Grundrecht verpflichtet, wenn sie öffentliche Aufgaben wahrnehmen (Grundrecht = öffentliche Ordnung).

Juristische Personen des privaten Recht (privare = rauben) haben keine Grundrechtberechtigung, wenn sie von der öffentlichen Hand gehalten oder beherrscht werden. Denn nach der

Konfusions – und Durchscheinargumentation

können sie nach acta iure imperii ohne ius gentium

nicht grundrechtverpflichtet und gleichzeitig grundrechtberechtigt sein

oder mehr Rechte übertragen als sie selbst besitzen.

Die Bediensteten in den Behörden sind Grundrecht verpflichtet und dürfen in der Verfassungordnung kein Unfug teiben, doch ihr Ziel ist,

daß Anfragen zur Aufklärung nicht beantwortet werden,

um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,

um telefonische Anfragen abzubrechen,

um auf den Schriftweg zu verweisen,

um dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren

und zum Schluß willkürlich Hausverbote zu erteilen.

Die Jurisfiktion fingiert

  • Rechtsprechung ohne Rechtfähigkeit,
  • Prozesse ohne Prozeßfähigkeit,
  • Klagen ohne Klageberechtigung und Klagebefugnis,
  • Schäden ohne Haftbarkeit mit anonymer UN-Verantwortung und
  • verleumdet Völkerrecht ohne Zuständigkeit gegen die Verfassungordnung.

Diese Handlungen sind strafbar.

  • Gleichzeitig werden die Schäden aus den immateriellen und materiellen Schäden, Folge- und Folgebeseitigungsschäden durch Bedienstete in den Behörden in der Regel verweigert.

Wenn diese Fragen nicht beantwortet werden können, ist alles blanke Willkür. Willkür ist im öffentlichen Recht verboten. Auf Grund des Verhaltens der Bediensteten in den Behörden,

daß Anfragen zur Aufklärung nicht beantwortet werden,

um die Zuständigkeit und Verantwortung anonym abzuwimmeln,

um telefonische Anfragen abzubrechen,

um auf den Schriftweg zu verweisen,

um dann auf schriftliche Anfragen nicht zu reagieren

und zum Schluß willkürlich Hausverbote zu erteilen

 

sind diese unbedingt selbst Betreuung-bedürftig.

[Einen Antrag auf Betreuung zu stellen ist ganz einfach

Völkerrechtliche Schutzvereinbarungen für Menschen:

UN-RES A/66/462/Add.2, UN-RES 43/225, UN-A/RES/66/164, UN-A/RES/53/144,
UN-A/RES/53/625/Add. 2, UN-DOC A/C.5/43/18 sowie
UN-Resolution A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III) 56/83 zu ILC gemäß Art. 73 UN-Charta
AEMR = Allgemeine Erklärung der Menschenrechte v. 10.12.1948
IPBPR = Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte v. 19.12.1966
EMRK = Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten v. 4.11.1950
EcoSoC = Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte v. 19.12.1966

Advertisements

Ein Gedanke zu “DER Weg zum MenschSEIN – Schocktherapie oder Holocaust der Gegenwart

  1. Geste schreibt:

    Daher kann dieser Teil des „Reichsbürger“-Spektrums mit dem Begriff der „Staatsverdrossenheit“ charakterisiert werden….
    Genau genommen muss man sich mit der völkerrechtlich anerkannten Staatslehre von Georg Jellinek befassen! Welche Bedingungen muss eine Volksgemeinschaft erfüllen um völkerrechtlich als „Staat“ anerkannt zu werden? Ein Staat hat ein Staatsvolk! Die BRD hat kein Staatsvolk! Ein Staat muss fest umrissenes Territorium aufweisen! Hat die BRD auch nicht! Es können keine zwei Subjekte den gleichen Raum einnehmen! Ein Staat muss frei über sich selbst durch sein Volk Verfügen können, unabhängig sein! Unsere BRD – Obrigkeiten unterliegen fremden (feindlichen) Einflüssen. Kurz gefasst, die BRD ist im völkerrechtlichen Sinne kein Staat, sondern ein „Unstaat“ oder Unrecht – Staat! Also müsste das Wort „Unstaatsverdrossenheit“ heißen. Vielleicht gibt ja noch eine bessere Bezeichnung dafü.

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s