Der Gehirnforscher der Stanford Universität und Quantenphysiker Karl Pribram (Foto) wurde lange durch eine knifflige Frage gequält: “Wie und wo werden Erinnerungen im Gehirn gespeichert? Gibt es dafür einen speziellen Ort?”

Beim Versuch herauszufinden, wo die Erinnerungen im Gehirn gespeichert werden, fand er heraus, dass das Gehirn in der Tat holographisch ist. Er fand, dass Erinnerungen nicht in einem bestimmten Teil des Gehirns liegen, wie Bücher in den Regalen, sondern verteilt werden auf das gesamte Gehirn. Und das sogar bei Menschen, denen durch Krankheiten ein Teil des Gehirns entfernt wurde. Oder mit anderen Worten, es zeigte sich bei diesen Menschen kein spezifischer Verlust von Erinnerungen.

Egal, welcher Teil des Gehirns entfernt wurde, es konnten ihre Erinnerungen nicht ausgerottet werden, weil sie im Gehirn zur gleichen Zeit allgegenwärtig waren.

Aber Karl Pribram wusste von keinem Mechanismus oder Prozess, der für den Speichervertrieb dieser Art verantwortlich sein könnte, bis er mit der Vorstellung der Holographie zum ersten Mal konfrontiert wurde.

Holographie – Jedes kleine Teil enthält eine komplexe Version des gesamten Bildes

Wenn ein Hologramm eines Apfels in der Hälfte geschnitten und dann durch einen Laser illuminiert wird, kann die fehlende Hälfte noch gefunden werden, um das komplette Image dieses Apfels herzustellen. Selbst wenn die Hälften dieses Apfels immer wieder in kleinere Teile geteilt werden – kann ein kompletter Apfel noch von jedem kleinen Teil wiederaufgebaut werden!

Einfach gesagt, jedes kleine Teil enthält eine komplexe Version  des gesamten Bildes (in diesem Fall – den Apfel).

Dieses Verfahren kann jedoch nicht mit einem normalen Foto durchgeführt  werden, da nur ein holographischer Teil alle Informationen zum Ganzen aufgezeichnet hat.

Anscheinend arbeiten unser Gehirn und Erinnerungen in sehr ähnlicher Weise. Anstatt ihre Standorte in den Neuronen zu haben, werden unsere Erinnerungen codiert in Muster von Impulsen verschlüsselt, die durch das gesamte Gehirn gehen, in der gleichen Weise wie ein Laserlicht ein Stück Film kreuzen kann, das ein holographisches Bild enthält.

Jeder Teil des Gehirns scheint die Gesamtheit der Erinnerungen zu enthalten, was bedeutet, dass das Gehirn – ein Hologramm ist!

Jedes Stück des ursprünglichen Gegenstands enthält die komplette Struktur des Ganzen.

Wenn das für jeden Teil eines holographischen Films möglich ist, die gesamte Information zu enthalten, die notwendig ist, um ein ganzes Bild zu schaffen, dann ist es ebenso möglich für jeden Teil des Gehirns die gesamten Informationen zu enthalten, die unentbehrlich sind, um  Erinnerungen  zurückzurufen.

Der in Ungarn geborene Physiker und Mathematiker, John von Neumann (1903-1957, s. Foto), war ohne Zweifel einer der wissenschaftlichen Genies des 20. Jahrhunderts.  Nach seinen Berechnungen, über den Verlauf eines durchschnittlichen menschlichen Lebens, speichert das Gehirn 2,8 x 10 bis 20. (280,000,000,000,000,000,000) Bits Informationen!

Unsere fast übernatürliche Fähigkeit, Informationen schnell wiederzubekommen, die wir durch die enorme Lagerung unseres Gehirns von Erinnerungen brauchen, ist der enormen Kapazität des Hologramms für die Informationslagerung ähnlich.

Hologramme besitzen enorme Speicherfähigkeit

In einem Hologramm, einfach durch das Ändern des Winkels, an dem die beiden Laser auf ein Stück photographischem Film auftreffen, ist es möglich, viele verschiedene Bilder auf derselben Oberfläche aufzuzeichnen.

Mit dieser Methode sind die Forscher in der Lage eine außergewöhnliche Sache zu berechnen! Das heißt, ein Ein-Zoll-Quadrat des Films kann die gleiche Menge an Informationen, die in 50  Heilige Bibeln enthalten sind, speichern!

Der einzige mögliche Mechanismus, der solch eine riesengroße Fähigkeit erklärt, ist, dass unser Gehirn eine Art hoch entwickeltes Hologramm ist. Die Wirkung des Gehirns ist holographisch, und das Gehirn speichert Daten, besonders das Gedächtnis, überall in seinem kompletten Volumen.

Karl Pribram’s hervorragende Theorie stützt sich auf eine bemerkenswerte Reihe von Beweisen, dass das Gehirn holographische Prinzipien nutzt, um seine Operationen durchzuführen.

Ebenso gewinnt diese Theorie eine  zunehmende  Unterstützung bei den Neurophysiologen.

– DENKE-ANDERS-BLOG –


Quellen:The Holonomic Brain Theory” – Karl Pribram | Pribram, H.H. (2011). Recollections. Neuroquantology, 9(3), 370–374. | Pribram, K. H., & Meade, S. D. (1999). Conscious awareness: Processing in the synaptodendritic web. New Ideas in Psychology, 17(3), 205–214. | Pribram, K.H. (2004). Consciousness Reassessed. Mind and Matter, 2, 7–35.

über Unser Gehirn ist eine holographische Maschine, eingebaut in einem holographischen Universum! | DENKE-ANDERS-BLOG

Advertisements

2 Gedanken zu “Unser Gehirn ist eine holographische Maschine, eingebaut in einem holographischen Universum!

  1. Deshlb also der Spruch:

    “ (Ver-)Ändere Dich selbst (allein für Dich selbst allein,
    doch hab acht!!! Wie und wo und mit wem willst sein???)

    und Du veränderst das ganze Universum???

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s