Eine Akademie klärt nur auf und ist keine bildende Kunst – Art!

Aufklärung ist der Ausweg aus der Unmündigkeit.

  • Erkenntnis durch Aufklärung ist der edelste Weg des Verstandes.
  • Lernen durch Nachahmung ist der einfachste Weg.
  • Lernsammlung aus Erfahrung von Versuch und Irrtum ist bitteres Leid.

Privatautonomie, Willkür und Billigkeit ist im Naturrecht und in der Öffentlichkeit verboten.

Bildung ist keine Aufklärung und somit keine Kategorie Recht!

Die globalen Nichtregierungorganisationen der Menschen sind legitim und legal, denn die Grundlage der Anerkennung im Völkerrecht liegt durch öffentliche Urkunden vor (StGBl. Nr. 139/1918 vom 19.12.1918), stehen nicht im Widerspruch zur ordnung(s)gemäßen Verfassungordnung und sind bereits in den Verfassungen des Internationalen Zentrum für Menschenrecht und des Zentralrat Europäischer Bürger vom 22.11.2009, die zu allseitiger Erfüllung der durch das gemeinsame Bekenntnis gestellten Aufgaben nach BVerwGE 123, 49 (54), -Vergleich Definition im Urteil vom 15.06.1995 – BVerwG 3 C 31.93 – BVerwGE 99-, ausdrücklich bestimmt.

Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

Beruft sich eine juristische Person des öffentlichen Rechts auf die Unwirksamkeit eines Rechtsgeschäfts wegen Überschreitung ihres Wirkungskreises, so ist demgegenüber, sofern nicht besondere Umstände eine andere Beurteilung rechtfertigen, für eine Anwendung der Grundsätze von Treu und Glauben regelmäßig kein Raum (Forsthoff a.a.O. S. 374 f; Lassar a.a.O. S. 42 f; RG Recht 1907 S. 1049 Nr. 2497).

Rechtsgeschäfte, die eine juristische Person des öffentlichen Rechts durch ihre Organe außerhalb des durch Gesetz oder Satzung bestimmten Wirkungskreises der juristischen Person vornimmt, sind rechtsunwirksam.

Rechtschaffung durch Aufklärung im Transzendenzbezug im Glaube
Tatsachenfeststellung des ECHR 75529/01 SÜRMELI, im Wesen der juristischen Person des rechtschaffenen Menschen als öffentliches Recht als (an)-erkannter Völkerrechttitelträger ECHR 75529/01!

Naturrecht des ius gentium des ultra vires gemäß acta uire imperii
absolut und kategorisches Recht der geistig-lebendiGenen Menschen
SÜRMELI – Art. 19 (3) Grundrecht (BGHZ 20, 119) – öffentliches Recht und Grundrecht
juristische Personen des öffentlichen Rechtes anerkannt (BGHZ 20, 119)

Advertisements

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s