Der Roman spielt auf einem entfernten Planeten mit menschenähnlichen Bewohnern, deren Gesellschaft sich auf einer dem späten Mittelalter der Erde entsprechenden feudalen Entwicklungsstufe befindet. Anton ist einer der Beobachter des Instituts für Experimentalgeschichte der Erde im Königreich Arkanar. Seit fünf Jahren lebt er dort unerkannt mit Hilfe der fortgeschrittenen Technologie der Erde in der Identität des verstorbenen Adligen Don Rumata. In jüngster Zeit hat unter dem Sicherheitsminister Don Reba eine Verfolgung und Ermordung von Gelehrten und Künstlern begonnen. Obwohl für die Beobachter die Anweisung der Nichteinmischung gilt, rettet Anton einige der bedrohten Intellektuellen und bringt sie in benachbarten Reichen in Sicherheit. Er befürchtet, dass sich Arkanar – entgegen der Basistheorie des Feudalismus, die gesellschaftliche Entwicklungen vorhersagt – in einen faschistischen Überwachungsstaat verwandeln wird. Andere Beobachter raten ihm jedoch, sich weiterhin nicht in die Geschichte des Planeten einzumischen.

In Arkanar lässt Don Reba Doña Okana, eine Informantin Antons, foltern und ermorden. Vor dem kranken und schwachen König fordert Anton Reba heraus, indem er ihn der Verhaftung des berühmten Arztes Budach beschuldigt, der die Leiden des Königs lindern könnte. In der Folge ermordet Don Reba den König Arkanars sowie den von Anton bewachten Kronprinzen und putscht sich mit Hilfe des Heiligen Ordens an die Macht. In Arkanar entsteht eine faschistische Theokratie.

Antons Lage wird brisant. Don Reba weiß inzwischen, dass „Don Rumata“ nicht echt ist, dass er viele Zweikämpfe bestritten, aber nie einen Menschen getötet hat und dass sein Gold nicht von dieser Welt ist. In den Augen der Öffentlichkeit hat Budach, für den Anton eingetreten ist, den König vergiftet, und er hat die Ermordung des Prinzen während seiner Wache nicht verhindert. Anton vereinbart einen Nichtangriffspakt mit Reba, bringt Budach in Sicherheit und plant, mit seiner Geliebten Kyra zur Erde zu fliehen. Als ihn ein arkanarischer Revolutionär, der die göttergleiche Macht Antons kennt, um Waffenhilfe bittet, lehnt er jedoch ab.

Als Don Reba schließlich Antons Geliebte Kyra ermorden lässt, verliert der irdische Beobachter jede Beherrschung und richtet ein Blutbad an.

Die im Roman erwähnte Basistheorie des Feudalismus und ihr Versagen ist eine Kritik am in der damaligen Sowjetunion verbreiteten Historischen Materialismus und die Intellektuellenverfolgung erinnert an die stalinistischen Säuberungen. Don Reba hatte in der Manuskriptfassung noch den Namen Rebija, ein Anagramm von Berija, dem Geheimdienstchef unter Stalin.[1] Über Antons Dilemma schrieb Darko Suvin, der den Roman als einen Erziehungsroman, bei dem der Leser der Held ist[2] bezeichnet: Die Einmischung von draußen kann ein Volk nicht befreien, ohne zur Entstehung einer neuen aufgeklärten Diktatur zu führen und die Götter von der Erde sind sowohl ethisch zum Handeln verpflichtet, wie historisch zu Untätigkeit verurteilt.[3]

„Rumatas Konflikt geht unter die Haut, der Roman selbst ist vielschichtig und jederzeit interessant.“


Ganzer Film

Advertisements

Ein Gedanke zu “DER Weg zum MenschSEIN – Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein

  1. atman* schreibt:

    ……es ist sogar unmöglich wie Gott zu werden, denn Er ist keine menschliche Seele ! Gott ist eine körperlose Seele wie wir menschlichen Seelen auch. . Gott ist deshalb nicht sichtbar. Menschliche Seelen sind auch nicht sichtbar aber spürbar weil von Ihr eine jeweilige Energie ausgeht. Das ist das „Lebendige“. Gott füllt die Seelen mit Wissen an, und gibt somit Licht und Kraft und somit auch Tugenden. Menschen sprechen von Ethik, Moral und Weisheiten die aber Gott nicht gibt bzw. nicht von Menschen stammenund Unterscheiden sich von Gottes Wissen sehr deutlich. Licht ist Wissen, z.B. das wir ewig unsterblich und unzerstörbar sind. Das könnt ihr mal in einer ruhigen Minute mal in Euch Seelen reinsickern lassen was das heisst. Ihr seid nicht Körper, ihr wohnt völlig unsichtbar hinter der Stirn, mittig im Kopf, . Ihr bewohnt einen physischen Körper, was Gott nicht tut, kann aber in einem eintreten und durch dessen Mund sprechen, wie wir es auch tun. Nur Gott nimmt keine körperliche Geburt in einem Mutterleib. Nur wir menschliche Seelen tun das. Wenn Gott kommt, erzählt Er durch den Menschheitsvater Brahma (Alias Adam ) die komplette Biographie von Ihm selbst, von dem Kommen und gehen der Seelen auf dem Planeten Erde und die Geschichte und Geographie der Welt. Das erzählt er in der Gita, die SEINE Gita ist. Die Bhagavad Gita ist eine menschliche erzeugte Schrift, aber der Verfasser war eine Gottheit, ja sogar einer der Götter. darin wird Krishan als Gott der Gita erwähnt was falsch ist, weil Krishna ein körperliches Lebewesen war, mit einer reinsten Seele. In Indien gibt es einen indischen Gott namens SHIVA und auf den solltet ihr größtes Interesse legen. Denn DER ist der Schlüssel für den Ausgang für den Wahnsinn in der Welt

    Gott ist die Höchste Seele, unsere Elternseele. unser Höchster Vater Wer ist dann die Mutter ? Naa…. ? Brahma, durch ihn geschieht die Neuschöpfung und weil dieser Brahma existiert, meint die Menschheit das Gott in Menschen existiert. Nur dieser Brahma war in der nächsten Geburt Krishna. Dann geht mal in die gegenüberstellung von Krishna-Christus und SHIVA- JHWA sehr ihr es ?
    Seht ihr die Ähnlichkeit, oder Abraham ?

    Wenn ihr auf der Spur Shiva Brahma wandelt, kommt ihr zur Wahrheit, den das Sind eure echten spirituellen Eltern vater und Mutteraus der übergeordneten Ebene wo Ihr eure ewigen Rechte erhalten könnt “ VER-INNER-LICHT EUCH DAS “

    Das erzeugte den Fall der Menschheit, weil Gott vermenschlicht wurde. das ist der UrUrUr Hauptgrund für den Fall der meschlichen Seelen indem sie sich an menschliche Seele anhängten um in Ihnen göttliche Erfüllung zu erhoffen, was ein riesen Fehler war. Die Schriften sind ein Hauptmanko kriegerischer Auseinadersetzungen weil sie gleuben darin die Wahrheit zu finden.

    umwas gehts in der Neuschöpfung von Gott ? Um Kraft, um Licht, um Wissen um Lebensenergie!
    Man kann nur bei Gott die volle Lebensenergie zurückerlangen. Das ist seine Aufgabe Seelen mit Licht und Kraft aufzufüllen und ihnen das Erbe des Glücks zu ermöglichen. Also glaubt nichts was von Menschen jemals bezüglich Gott gesagt wurde, den Gott sieht nur Seelen, und keine Körper, kennt aber Ihre Rollenspiele.

    Merkt Euch eins: “ Gott ist keine menschliche Seele, Er hat nur die Wahrnehmung von Seelen und sieht die Seele nur in Ihrer reinsten Form. im Licht und in Ihrer Kapazität welche rolle in welchen Zeitabschnitt spielt.! und das sind wir alle, nur in ihrer unterschiedlichsten Intesität.

    Licht ist WISSEN, bzw Wissen ist LICHT, und gott ist der Ozean des wissens und somit kann nur von Seiner Quelle echtes Wissen durch Wort durch Brahma kommen, und, sein wahrer Name ist SHIVA, und nur Er allein hat einen Namen. Wir menschliche Seelen haben bei der inkarnation in den Mutterleib keine Namen, wogegen Gottes Name sich niemals ändert. Denn wenn Er kommt (in Brahma, stellt Er sich selbst vor, wer Er ist, mit Seinem Namen SHIVA, das Er Lichtist Wohltäter und der SAame der Menschheit. Die Seele ist wie ein Same wo alles Wissen drin ist wie in einem Baum. Wir sind ewige unsterbliche Lebewesen mit einer Lichtheimat wo wir und Gott herkommen. Dieses Wissen unterscheidet sich vollkommen vom menschlichen Wissen mit Ihrer Moral und Ethik. Es sind Denkkonzepte, mehr nicht. Somit ist jede Definition im Rechtsystem nicht mal Theorie, Es ist eine Idee, mehr nicht und völlig wertlos. der Wahre Wert ist…… Der Seelenpunkt, die licht * punktenergie. die lebendig bewusst ist
    somit geht alles im Punkt auf, in die präziseste Wahrheit, was wirklich lebendig ist. Wir (seelen ) können den Tod nicht erfahren, dieser ist eine völlige Illusion. Wie können energielose Seelen das wissen, die keinen Zugang zu Gott haben ?

    Gott ist für die Weltverwandlung selbst verantwortlich……..nicht Menschen und ihre sogenannten Fiktionen. Fiktion ist wieder was erdachtes aus einem menschlichen Geist, aber nicht von Gott. Es gibt Glücklich höchst Schicksalshafte und Törrichte nicht wahr. Es gibt das Spiel von Sieg und Niederlage (grins) Wer Gott kennt, siegt.

    Wer den Geist anhalten kann, der sieht…..

    Es ist nicht leicht wie Gott zu sein. Es ist für „jeden“, mit wenig Ausnahmen, sogar unmöglich so wie Er zu werden. Die Ausnahmen sind der Rosenkranz der 108. Niemand weiss wirklich was der Rosenkranz ist und bedeutet. Er wird von gott geschaffen, seine Ebenbilder, mann nennt sie Götter und Göttinnen, was es ja schon aussagt.
    Er ist EINZIGARTIG, weil er der einzige Ist der ausserhalb des „Welttheaterspiel“ ist, ausser zu der zeit wenn Er für eine kurze Zeit kommt und alles erklärt wie es wirklich ist.

    Für bewusstscout zubereiten….
    Danke Alexander
    Die Wahrheit ist unterwegs….. am Ende siegt immer die Wahrheit, vergesst das nicht.
    Seid aber nur und ausschliesslich an Gott angebunden.
    Menschen haben kein echtes Wissen
    Echtes Wissen bekommt Ihr nur bei Gott Vater SHIVA

    Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s