ღﻬஐﻬღ  Schöpfers WERK …  ღﻬஐﻬღ
Nichts bleibt, wie es ist.
Ein Wandeln zwischen den Welten geschieht,
Transformation im Gefühl,
Transmutation.
Destruktive Energien sind nicht aufzulösen.
Sie sind nur umzuwandeln,
zu be~leuchten.
Jeder Trigger fordert eine Entscheidung.
Sich dem Trigger hinzugeben,
Emotionen zu durchleben,
– oder eben nicht.

Freiheit entsteht durch die Entscheidung
und dem Wissen,
es nicht durchleben zu MÜSSEN.
Um~Wandlung ist wichtig.
So minimieren sich destruktive Energien,
werden „belichtet“.

ALLES kommt jetzt ans Licht,
steht bereit zur Transformation.
Doch nicht in einem Aufstand.
Im Frieden nur und in dem Wissen,
dass eine Illusion es ist.
Nur eine mögliche Wirklichkeit,
an der der Mensch nicht teilnehmen muss.

Immer wieder ist es ein Abkoppeln,
auch von den sich zeigenden Gedanken.
Und immer wieder ist es die Aufmerksamkeit.
Worauf ist der Fokus gerichtet?
Dort ist das Spielfeld aller Möglichkeit.
Den Spielplan bestimmt jeder selbst.
Dramen zu kreieren ist eine Spezialität des Menschen.
Er lässt sich auf alles Mögliche ein.
Doch braucht er es nicht! –

Alles ist Energie.
Alles ist Schwingung.
Aufmerksamkeit und das Durchleben
der sich zeigenden Gefühle
ist jene Energie IM Gefühl,
die es nährt.
Destruktive Energie erhält Nahrung,
indem der Mensch sich in etwas hinein~steigert,
– sich ihm gedanklich widmet.
Es ist wie viele Themen-Blasen.
Jede Blase wächst und erhält Kraft
mit der Beschäftigung damit.

Die Aufmerksamkeit ist davon abzuziehen,
wegzulenken.
Der Steuermann navigiert
und sagt in EIGEN-Macht, wohin es geht.
So ist es hier ein Blasen-Meer
mit allen möglichen Themen.
Der Mensch entscheidet selbst,
wo er sich selbst einklinkt,
– oder eben nicht.

Womit der Mensch sich beschäftigt,
das IST.
Alles ist holographisch.
Von allen Seiten wird es betrachtet.
Ein beständiges Bewerten als „gut“ oder „schlecht“.
Die Entscheidung,
nicht für oder gegen etwas zu sein
in dem Wissen,
dass ALLES seine Existenzberechtigung hat
in der dualen Welt,
schafft Freiheit.

Der Satz: „Leiste keinen Widerstand!“
trägt große Weisheit in sich.
Intelligente Navigation ist,
zwischen den Stempeln „gut“ und „schlecht“ zu surfen
mit dem Verständnis stets für beides.
Solange eine Seite genährt wird,
werden Kriege sein.
Im Großen, wie im Kleinen.

Der Streit ist eine Vorstufe zum Krieg.
Recht-haben-Wollen ist Treibstoff.
Der weise Mensch
lässt es durch sich hindurchfließen
und steht auf keiner Seite.

„Ja, aber…“ zeugt immer von Besser-Wissen
unter dem Mantel der Un-Gerecht-igkeit.
Ge-Recht beinhaltet auch den Richter.
Wer richtet, ist polar eingestellt
für diese, jene Seite.

Ein Nicht-Werten ist nicht passiv.
Es ist Aktivität in der Re-AKTION-slosigkeit.
So wird es transformiert.
Transformation ist Alchimie.
Blei zu Gold verwandeln.
Es ist „Licht dem Schatten geben“.
Im Licht ist besser Sehen.

Im Dunkeln tappen birgt Ängste.
Im Vertrauen verweilend ist Gewissheit
in der Erkenntnis,
dass ALLES HIER zwei Seiten hat.
… und wende dich zum Licht …
Es bedarf nur dieser Entscheidung.

Hingabe ist entscheidend,
für diese, jene Erfahrung.
Doch muss es nicht mehr erfahren SEIN,
ist der Fokus auf die lichte Seite gerichtet.
Energie folgt der Aufmerksamkeit.
Worauf die Aufmerksamkeit liegt,
das wird genährt
und wird die Möglichkeiten präsentieren,
wo sich wiederum zu entscheiden ist.

Wer dies erFÜHLT, der weiß,
er muss hier nicht mehr leiden.
Und es wird immer leichter. –
So ist die Arbeit des Schöpfers.

Niemand ist ohn’Macht.
Die Schöpfung eines jeden wird erfolgreich sein,
wenn er das liebt, was er tut.
Er bestimmt das Ergebnis
einer jeden sich zeigenden Szene,
denn er erschafft die mögliche Wirklichkeit selbst.

Angst nährt immer die Schattenbilder,
die ein jeder in sich trägt.
Hier ist konstruktive Kreation nicht möglich,
ist Lähmung.
Furchtlos sich allem stellen,
was sich zeigt,
es aushalten, stand halten
in der Gewissheit,
dass es eine andere mögliche Wirklichkeit gibt,
schafft konstruktives Ergebnis.

Vertrauen in dies,
dass es IMMER so ist,
lässt Hoffnung hier erblühen.
So KANN dem Menschen NICHTS geschehen.
Er muss sich nur entscheiden.

„Die andere Wange hinhalten“
erfordert Mut und Selbst-Vertrauen.
Im Mangel-Denken ist nie gut handeln,
ist Kleinheit im WESENtlichen SEIN.
Es wurde gut konditioniert
durch stetes Manipulieren.
Manus – die Hand angelegt an „Göttliches Gut“
unter vielen Konditionen,
– an Bedingungen geknüpft.
Allumfassende Liebe stellt keine Bedingungen.
Diese führen nur zur ENT-Mächtigung,
schaffen Fesseln zum Ufer hin,
wo Mensch so gern festhält.
So zieht es immer zu einem Pol,
der Für oder Wider ist.
Doch ist an nichts festzumachen.

In der Mitte des Flusses
ist Fließen mit dem Leben
und allem was ist,
in Hingabe an dieses.

Der Glaube daran,
dass es in JEDERmanns Eigen-Macht liegt,
schenkt Kraft,
in den Stromschnellen des Lebens zu treiben.
Und niemand wird untergehen.
Denn es KANN nicht SEIN,
macht ein jedes SELBST
sich hier zum Floß seines Weges
im Ausdruck des ICH BIN.

© Christine Gutekunst

BEWUSSTscout

 ღﻬஐﻬღ ♥ Schöpfers WERK … ♥ ღﻬஐﻬღ 

Bild

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s