BEWUSSTscout, Freiheit, MenschSEIN, SELBSTbestimmung

Die Familie – Eine Proklamation an die Welt


DIE FAMILIE – EINE PROKLAMATION AN DIE WELT

Wir, die Erste Präsidentschaft und der Rat der Zwölf Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, verkünden feierlich, dass die Ehe zwischen Mann und Frau von Gott verordnet ist und dass im Plan des Schöpfers für die ewige Bestimmung seiner Kinder die Familie im Mittelpunkt steht.


Alle Menschen – Mann und Frau – sind als Abbild Gottes erschaffen. Jeder Mensch ist ein geliebter Geistsohn oder eine geliebte Geisttochter himmlischer Eltern und hat dadurch ein göttliches Wesen und eine göttliche Bestimmung. Das Geschlecht ist ein wesentliches Merkmal der individuellen vorirdischen, irdischen und ewigen Identität und Lebensbestimmung.

Im vorirdischen Dasein kannten und verehrten die Geistsöhne und -töchter Gott als ihren Ewigen Vater und nahmen seinen Plan an, nach dem seine Kinder einen physischen Körper erhalten und die Erfahrungen des irdischen Lebens machen konnten, um sich auf die Vollkommenheit hin weiterzuentwickeln und letztlich als Erben ewigen Lebens ihre göttliche Bestimmung zu verwirklichen. Durch den göttlichen Plan des Glücklichseins können die Familienbeziehungen über das Grab hinaus Bestand haben. Heilige Handlungen und Bündnisse, die in einem heiligen Tempel zugänglich sind, ermöglichen es dem Einzelnen, in die Gegenwart Gottes zurückzukehren, und der Familie, auf ewig vereint zu sein.

Das erste Gebot, das Gott Adam und Eva gab, bezog sich darauf, dass sie als Ehemann und Ehefrau Eltern werden konnten. Wir verkünden, dass Gottes Gebot für seine Kinder, sich zu vermehren und die Erde zu bevölkern, noch immer in Kraft ist. Weiterhin verkünden wir, dass Gott geboten hat, dass die heilige Fortpflanzungskraft nur zwischen einem Mann und einer Frau angewandt werden darf, die rechtmäßig miteinander verheiratet sind.

Wir verkünden, dass die Art und Weise, wie sterbliches Leben erschaffen wird, von Gott so festgelegt ist. Wir bekräftigen, dass das Leben heilig und in Gottes ewigem Plan von wesentlicher Bedeutung ist.

Mann und Frau tragen die feierliche Verantwortung, einander und ihre Kinder zu lieben und zu umsorgen. „Kinder sind eine Gabe des Herrn.“ (Psalm 127:3.) Eltern haben die heilige Pflicht, ihre Kinder in Liebe und Rechtschaffenheit zu erziehen, sich ihrer physischen und geistigen Bedürfnisse anzunehmen und sie zu lehren, dass sie einander lieben und einander dienen, die Gebote Gottes befolgen und gesetzestreue Bürger sein sollen, wo immer sie leben. Mann und Frau – Mutter und Vater – werden vor Gott darüber Rechenschaft ablegen müssen, wie sie diesen Verpflichtungen nachgekommen sind.

Die Familie ist von Gott eingerichtet. Die Ehe zwischen Mann und Frau ist wesentlich für seinen ewigen Plan. Kinder haben ein Recht darauf, im Bund der Ehe geboren zu werden und in der Obhut eines Vaters und einer Mutter aufzuwachsen, die die Ehegelübde in völliger Treue einhalten. Ein glückliches Familienleben kann am ehesten erreicht werden, wenn die Lehren des Herrn Jesus Christus seine Grundlage sind. Erfolgreiche Ehen und Familien gründen und sichern ihren Bestand auf den Prinzipien Glaube, Gebet, Umkehr, Vergebungsbereitschaft, gegenseitige Achtung, Liebe, Mitgefühl, Arbeit und sinnvolle Freizeitgestaltung. Gott hat es so vorgesehen, dass der Vater in Liebe und Rechtschaffenheit über die Familie präsidiert und dass er die Pflicht hat, dafür zu sorgen, dass die Familie alles hat, was sie zum Leben und für ihren Schutz braucht. Die Mutter ist in erster Linie für das Umsorgen und die Erziehung der Kinder zuständig. Vater und Mutter müssen einander in diesen heiligen Aufgaben als gleichwertige Partner zur Seite stehen. Behinderung, Tod und sonstige Umstände mögen eine individuelle Anpassung erforderlich machen. Bei Bedarf leisten die Angehörigen Hilfe.

Wir weisen warnend darauf hin, dass jemand, der die Bündnisse der Keuschheit verletzt, der seinen Ehepartner oder seine Nachkommen misshandelt oder missbraucht oder seinen familiären Verpflichtungen nicht nachkommt, eines Tages vor Gott Rechenschaft ablegen muss. Weiter warnen wir davor, dass der Zerfall der Familie über die Menschen, Länder und Völker das Unheil bringen wird, das in alter und neuer Zeit von den Propheten vorhergesagt worden ist.

Wir rufen die verantwortungsbewussten Bürger und Regierungsvertreter in aller Welt auf, solche Maßnahmen zu fördern, die darauf ausgerichtet sind, die Familie als Grundeinheit der Gesellschaft zu bewahren und zu stärken.

Diese Proklamation wurde von Präsident Gordon B. Hinckley im Rahmen seiner Ansprache bei der Allgemeinen Versammlung der Frauenhilfsvereinigung verlesen, die am 23. September 1995 in Salt Lake City stattfand.

Für mehr Informationen über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage besuchen Sie einfach die offizielle Website lds.org.

über Die Familie – Eine Proklamation an die Welt | wirsindmormonen.de


Die Familie: Eine Proklamation an die Welt

Die Familie: Eine Proklamation an die Welt ist eine Erklärung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage aus dem Jahre 1995. Diese Erklärung definiert die Position der Kirche, deren Anhänger auch als Mormonen bezeichnet werden, zu Themen wie FamilieEheGeschlechterrollen und menschlicher Sexualität. Als erstes bekanntgegeben vom damaligen Präsidenten der KircheGordon B. Hinckley, wurde diese Erklärung besonders von Organisationen kritisiert, die die Rechte von Homosexuellen verteidigen.[1]

Geschichte

Hinckley las die Proklamation das erste Mal beim Treffen der Frauenhilfsvereinigung am 23. September 1995 vor und sagte, dass deren Absicht sei, zu „warnen und vorzuwarnen“ bzw. die Standards und Lehren der Kirche erneut zu bekräftigen[2] Die Kirche hat die Erklärung in viele Sprachen übersetzt und verbreitet Kopien von ihr weltweit.

Die Proklamation wurde diskutiert und auf sie wurde verwiesen in der Generalkonferenz der Kirche.[3] Sowie bei vielen anderen Treffen der Kirche in der ganzen Welt.[4] Zum Beispiel wurde die Proklamation beim Weltweiten Führungstreffen 2008 diskutiert.[5]

Kritik

Eine Organisation namens Human Rights Campaign, die für die Rechte von Homosexuellen kämpft, kritisierte die Proklamation als hinderlich für die Integration von Homo- und Bisexuellen in die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.[1] Jedoch sagte der verstorbene Präsident Gordon B. Hinckley, dass die Homosexuellen keine Diskriminierung von der Kirche befürchten müssen.[6] Auch verlas die Kirche eine Erklärung zu der Kritik von Human Rights Campaign, um ihre Sorgen zu entkräften.[7]

Status

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat die Proklamation als eine Wiederbestätigung von Standards charakterisiert, die sie „mehrmals in ihrer Geschichte wiederholt hat“.[2] Sie ist besonders wichtig, obwohl sie nicht kanonisiert wurde, weil sie erst die fünfte Proklamation der Kirche ist.[8] Die Proklamation war besonders autorisiert, da die Mitglieder der ersten Präsidentschaft sowie alle Mitglieder des Kollegium der Zwölf Apostel sie unterschrieben.[9][10] Die Prinzipien der Proklamation wurden von Mormonen während der Kampagne um Proposition 8 zitiert.[11]

Einzelnachweise

  1. ↑ Hochspringen nach:a b Buckley Jeppson: Stances of Faiths on LGBT Issues: Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (Mormons). In: HRC websiteHuman Rights Campaign. Abgerufen am 8. April 2011.
  2. ↑ Hochspringen nach:a b Gordon B. Hinckley: Stand Strong against the Wiles of the World. In: Ensign. November 1995, S. 100.
  3. Hochspringen Richard G. Scott: First Things First. In: General ConferenceThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). April 2001. Abgerufen am 2. April 2011.
    Claudio R. M. Costa: Don’t Leave for Tomorrow What You Can Do Today. In: General ConferenceThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). October 2007. Abgerufen am 2. April 2011.
    M. Russel Ballard: Daughters of God. In: General ConferenceThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). April 2008. Abgerufen am 2. April 2011.
    Russel M. Nelson: Celestial Marriage. In: General ConferenceThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). October 2008. Abgerufen am 2. April 2011.
  4. Hochspringen Lesson 45: “The Family Is Ordained of God”. In: Doctrine and Covenants and Church History Gospel Doctrine Teacher’s ManualThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). 1999. Abgerufen am 3. April 2011.
    Lesson 1: “The Family Is Central to the Creator’s Plan”. In: Marriage and Family Relations Instructor’s ManualThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). 2000. Abgerufen am 3. April 2011.
    Lesson 10: The Sacred Roles of Fathers and Mothers (Part 1: Fathers’ Roles). In: Marriage and Family Relations Instructor’s ManualThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). 2000. Abgerufen am 3. April 2011.
    Lesson 11: The Sacred Roles of Fathers and Mothers (Part 2: Mothers’ Roles). In: Marriage and Family Relations Instructor’s ManualThe Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (lds.org). 2000. Abgerufen am 3. April 2011.
  5. Hochspringen Worldwide Leadership Training Meeting Feb 2008. Lds.org. 9. Februar 2008. Abgerufen am 20. Februar 2011.
  6. Hochspringen Gordon B. Hinckley: Why We Do Some of the Things We Do. In: Ensign. November 1999. Abgerufen am 21. Oktober 2014.
  7. Hochspringen News Release. In: MormonNewsroom.org. LDS Church. Abgerufen am 21. Oktober 2014.
  8. Hochspringen See Enzyklopädie des Mormonismus, 1151, 1153, 1155, 1156, and archives for the 1980 General Conference of the Church of Jesus Christ of Latter-day Saints.
    • Proclamation 1: issued on January 15, 1841 by the First Presidency consisting of Joseph Smith, Sidney Rigdon and Hyrum Smith. This proclamation “reviews the progress of the Church in spite of hardships and persecution, and speaks at length on the prospects of the settlement of Nauvoo.”
    • Proclamation 2: issued April 6 in New York and on October 22, 1845 by the Quorum of the Twelve Apostles (who were currently serving as the governing of the Church because a First Presidency had not yet been re-organized) and was “addressed to the rulers and people of all nations” and “was an announcement that God had spoken from the heavens and restored the gospel of Jesus Christ to the earth.”
    • Proclamation 3: issued October 21, 1865, by the First Presidency and the Quorum of the Twelve Apostles for the purpose of “correct[ing] certain theories about the nature of God that had been published by one of the Twelve in official Church literature, without having those statements cleared and verified by the First Presidency and the Twelve.”
    • Proclamation 4: issued on April 6, 1980 by the First Presidency and the Quorum of the Twelve Apostles in commemoration of the 150th anniversary of the organization of the church. This proclamation was concerning the progress, doctrine, mission, and message of the Church, and also mentioned in some detail about the family.
    • Proclamation 5: “The Family: Proclamation to the World.”
  9. Hochspringen David Curtis Dollahite: Strengthening our families: an in-depth look at the proclamation on the family.. Bookcraft, June 2000, ISBN 978-1-57345-824-5 (Zugriff am April 12, 2011).
  10. Hochspringen Craig H. Hart: Helping and healing our families: principles and practices inspired by The family : a proclamation to the world.. Deseret Book, September 30, 2005, ISBN 978-1-59038-485-5 (Zugriff am April 12, 2011).
  11. Hochspringen Gay Mormons object to church decision. In: MSNBC websiteMSNBC. 28. Juni 2008. Abgerufen am 8. April 2011.

Weblinks


32 Seiten Anleitung für die Familie als PDF

Advertisements
Standard

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: