BEWUSSTscout, Freiheit, Liebe, MenschSEIN, Recht des Menschen, SELBSTbestimmung

Osho: Versuch nicht es zu verstehen


Zuerst muss man also die Wut hinauswerfen, für die es einen Grund gibt und dann kommt man zu einer tieferen Schicht, die mit keiner anderen Person etwas zu tun hat, sondern von Geburt an da ist. Diese Wut ist an keine bestimmte Adresse gerichtet und deshalb ist sie so schwer einzuordnen. Aber man muss sie auch gar nicht verstehen. Lass sie einfach raus, nicht an irgendjemand, sondern an einem Kissen, an den Himmel, an Gott, an mir. Es kommt nur darauf an, dass du sie raus lässt. Und weil es keinen Grund dafür gibt, muss es dir absurd vorkommen. Du weißt nicht warum, wie und an wem du sie rauslassen sollst. Lässt du sie an jemand anderem aus, fühlst du dich schuldig, weil du ihm damit unrecht tust. Diese Wut ist etwas sehr Geheimnisvolles, und das verstört einen.

Das Gleiche kannst du mit jedem Gefühl erleben. Es gibt einen Teil der Liebe, der auf Personen gerichtet ist. Aber wenn du tiefer gehst, kommst du eines Tages zu einer Quelle von Liebe, die an keine Adresse gerichtet ist. Sie fließt nicht zu einer bestimmten Person hin … sie ist einfach in dir, sie strömt in deinem Inneren. Das gilt für alle deine Empfindungen. Jedes Gefühl hat zwei Dimensionen.  Die eine, die unbewusste, die tieferliegende Seite gehört zu dir, und an der Oberfläche kommt dieses Gefühl in Beziehung mit anderen zum Ausdruck. Leute, die an der Oberfläche leben, vergessen ihre inneren Schätze vollkommen. Wenn du deine Wut rauslässt, stößt du danach auf deine Liebe und auf dein Mitgefühl. Der Unrat muss hinausgeworfen werden, damit du das pure Gold in dir entdecken kannst. Aber auf eines musst du achten: Versuch nicht es zu verstehen.

aus: Osho, „Und vor allem nicht wackeln“

ich liebe dich.
Warum?
Warum fragst du?
Na, es muss doch dafür einen Grund geben!
Nichts geschieht ohne Grund.

Osho: Alle Gründe sind Bullshit!

Also, wenn dir jemand erzählt, dass es dich aus diesem oder jenem Grund liebt, etwa weil du so schön bist oder so klug oder so gut kochst oder die Hemden so gut bügeln kannst, dann weißt du immerhin eines: Von Liebe kann da keine Rede sein, bestenfalls von Vorliebe. Vielleicht nickst du jetzt mit dem Kopf und denkst dir: „Ja genau, das hab ich mir schon immer gedacht.“ Aber wie ist es mit der Wut? Glaubst du nicht, dass es für die immer einen guten Grund gibt?

Na bitte, es wimmelt nur so von guten Gründen dafür, in die Luft zu gehen. Also wie ist das denn nu? Du strengst dich zwar wie ein Blöder oder eine Blöde an, um geliebt zu werden, aber geliebt werden willst du dann doch „um deiner selbst willen“ und nicht für irgendeine Leistung. Naja, die Leistungen sollen natürlich dann schon auch noch gesehen und gebührend gewürdigt werden. Und wenn du wütend bist, also da geht’s dir wie dem HB-Männchen. Dafür gibt’s tausend gute Gründe, und du bist sowieso immer im Recht. Und nu frag dich mal mit Tante Byron Katie: „Ist das wahr? Ist das wirklich wahr?“ Osho sagt, du bist mit deiner Wut schon auf die Welt gekommen. Und die ist einfach völlig grundlos und will einfach von Zeit zu Zeit raus. Irgendwie muss ich gerade mit meinem laienhaften Verstand an eine Dampfmaschine denken, die ihren Überdruck schließlich auch immer wieder loswerden muss.

Die Dampfmaschine darf, der hat man extra ein Überdruckventil geschenkt. Du darfst nicht, jedenfalls nicht ohne einen möglichst allgemein anerkannten Grund. Also musst du am laufenden Band bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten deine Wut rauslassen und dabei allgemein anerkannte Gründe finden, damit du deinen Betriebsdruck möglichst gefahrlos loswerden kannst. Schuld ist natürlich immer der andere. Dabei geht es gar nicht um Schuld, sondern um deinen Betriebsdruck.

Osho betätigt sich hier als Betriebsingenieur. Er sagt: Mach’s wie ein Lokomotivführer von einer alten Danmpflokomotive und lass von Zeit zu Zeit deinen Überdruck ab. Einfach, wenn du merkst, dass der Druck wieder zugenommen hat, lässt du vergnügt deine Dampfpfeife ertönen. dadurch schaffst du Raum in dir und du kommst eine Ebene tiefer. Osho sagt: „Wenn du tiefer gehst, kommst du eines Tages zu einer Quelle von Liebe, die an keine Adresse gerichtet ist. Sie fließt nicht zu einer bestimmten Person hin … sie ist einfach in dir, sie strömt in deinem Inneren.“ Probier“s einfach mal aus, was der Herr Ingenieur da empfiehlt. Vielleicht stimmts ja.

Advertisements
Standard

Ich freue mich auf Deinen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s