„Alex Jones und Infowars sind zu groß, um wahr zu sein“.

Das ist eine Aussage, die in letzter Zeit immer häufiger zu hören war und in der Tat glänzt die „Alternative Lügenpresse“ damit, dass sie sehr wohl einen Teil der Wahrheit durchsickern lässt, an anderer Stelle jedoch die Wahrheitssuchenden mental vergiftet. Zum Beispiel mit der Glorifizierung von offizieller Sciencefiction- Propaganda oder der NASA .

Das Thema „Flache Erde“ beispielsweise wird bei Infowars genauso unterdrückt und unter den Teppich gekehrt, wie es im deutschsprachigen Raum bei Nuoviso, Bewusst.tv und anderen Portalen der „Alternativen Lügenpresse“ getan wird. Vermutlich auch, weil mit diesem Thema viele andere „Verschwörungstheorien“ und deren Merchandising wie Bücher, DVDs usw. über Siedlungen auf dem Mars oder Atombomben auf dem Mond nicht mehr funktionieren würden.

Wir haben hier eine gelöschte Folge von Infowars gefunden, in der die Moderatorin den bekannten Kampfsportler und Buchautor Eddie Bravo zum Thema „Flache Erde“ befragen. Bravo äußert sich darin auch zu Eric Dubays Recherchen und bezeichnet „Die Geschichte der flachen Erde“ als beste Zusammenfassung, die es zu diesem Thema gibt. Eddie Bravo ist mit 98.237 Abonnenten bereits einer der größeren Youtuber .

Zählt man hier noch die 2.165.160 Abonnenten von Alex Jones hinzu, hätte man mit dieser Sendung jede Menge Wahrheitssuchende erreichen können, allerdings ist das Interview recht schnell von Alex Jones‘ Kanal verschwunden. Wir haben mit Hilfe der Übersetzung von Paul Breuer einige Stellen des Interviews synchronisiert und möchten es dem deutschsprachigen Publikum präsentieren, damit auch ihr euch ein eigenes Bild machen könnt!

Eric Dubay: Die Geschichte der flachen Erde

„Im Mittelalter glaubten die Leute, die Erde sein flach, wofür sie zumindest den Nachweis ihrer Sinne hatten: wir glauben, daß sie rund ist, nicht weil so viele wie ein Prozent von uns die physikalischen Gründe für solch eine wundersame Ansicht geben können, sondern weil die moderne Wissenschaft uns überzeugt hat, daß nichts Offensichtliches wahr ist, und daß Alles was magisch, unwahrscheinlich, außergewöhnlich, riesig, mikroskopisch klein, herzlos, oder abscheulich „wissenschaftlich“ ist.“ – Dieses Zitat von George Bernard Shaw aus einer Zeit gegeben, als die Menschheit der Wissenschaft noch sehr viel skeptischer gegenüber stand.

Vielleicht aus einer Zeit als die universelle Täuschung noch nicht in die Köpfe der Massen geflossen ist und, wie der britische Astronom Fred Hoyle bereits 1948 anmerkte: „Wenn Menschen Bilder aus dem Weltraum von der Erde sehen, wird das Leben auf der Erde nie mehr so sein, wie es einmal war.“

Dieses Bild von der Erde aus dem Weltraum haben wir erhalten durch die Mondlandung, aber heute haben wir es mehr als gewiss, dass es die Mondlandung niemals gegeben hat und müssen uns auch eingestehen, dass wir heutzutage technisch nicht in der Lage sind, den Mond zu besuchen.

Der Buchautor, Kampfsportler, Yogalehrer und Präsident der „Flat Earth Research Society“, Eric Dubay, nimmt uns hier mit auf eine Reise durch die Geschichte der „Flachen Erde“ und erklärt, wie aus dem geozentrischen ein heliozentrisches Weltbild werden konnte, und er geht dem wissenschaftlichen „Hokus Globus“ auf dem Grund.

Detailliert werden die Schritte von der Antike bis in die Neuzeit in einer sehr kompakten Form aufgezeigt; wie sich die Astrotheologie, verkleidet als „moderne Wissenschaft“, ihren Platz im kollektiven Bewusstsein eroberte und wie über 99% der Menschen zu der Überzeugung gelangten, sie seien Bewohner einer runden, sich drehenden Kugel.

Wiederverwendung des Videos ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und mit Namensnennung des Erstellers gestattet. Videoschnitt, deutsche Synchronstimme: Flo / dieZuversicht. Autor des engl. Originalartikels: Eric Dubay. Übersetzung: Paul Breuer.

Für weitere Informationen besuche:
http://www.ericdubay.com
http://www.yoice.net
https://www.facebook.com/groups/53278…
https://flache-erde.info/forum/